Tradition und neue Perspektiven

Ganz zu Beginn, im Partizipationsprojekt „Arbeitskreis Augarten“, waren es die BewohnerInnen des Stadtteils, die neben planerischen Maßnahmen vor allem kulturelle Aktivitäten im Augarten eingefordert haben – im Sinne einer kulturellen Wiederbelebung des barocken Kulturparks und seiner großen Geschichte.

Die Kulturwoche 1990 und das erste „Fest der Völker“ 1991 waren die Grundsteine dafür, dass sich der Aktionsradius zu einem Kulturprojekt entwickelt hat. Viele Konzerte und Kunstprojekte im Augarten, am Gaußplatz, im eigenen Kulturlokal und an anderen interessanten Locations der Stadt folgten.

Kunst und Kultur sind untrennbar mit Gesellschaft und Mensch-Sein verbunden. Kulturelle Aktivitäten schaffen Identitäten und festigen Traditionen. Kultur fördert Kommunikation und schafft soziale Schnittstellen, also Anknüpfungspunkte und Verbindungen unter Menschen und Zielgruppen.

Kunst kann das Leben und die Gesellschaft hinterfragen, sie bricht auf, gibt Denkanstöße, verschafft neue Perspektiven und öffnet Fenster in andere Welten. Durch Irritationen, Fragenstellungen und geänderte Blickwinkel regen Kunst und Kultur zum Nachdenken an und zur aktiven Auseinandersetzung über das eigene Leben, mit anderen Menschen und Lebenswelten, mit der Gesellschaft, der Politik, der Stadt. Somit sind kulturelle Orte auch Impulsgeber für Aushandlungsprozesse gesellschaftlicher Fragen.

Impressionen

Kalender

Februar
 
DI 02. Februar 2021
19:30 Uhr
Aktionsradius Wien

EINE KÜNSTLERFAMILIE

Friedrich Cerha, der Doyen der österreichischen Gegenwartsmusik präsentiert sich im Aktionsradius von seiner bildnerischen Seite im Rahmen einer Ausstellung – mit dreidimensionalen Objektbildern, in denen Fundstücke verwoben sind. Der Fokus der Eröffnungs-Veranstaltung liegt aber nicht allein bei Friedrich, sondern beim „Universum Cerha“, das der Vater gemeinsam mit seiner Frau Gertraud und den zwei Töchtern Irina und Ruth Cerha bildet. Jedes einzelne Mitglied dieser Familie birgt eine enorme künstlerische Vielseitigkeit und bringt eine Auswahl davon bei einem persönlichen, multimedialen und künstlerischen „Familienabend“ am Gaußplatz 11 ein.

Eintritt: Freie Spende!

Anmeldung erforderlich office@aktionsradius.at!

Ort: Aktionsradius Wien
1200 Wien, Gaußplatz 11
(Eingang Ecke Jägerstraße)
www.aktionsradius.at

Programmschiene:
MI 17. Februar 2021
19:30 Uhr
Aktionsradius Wien

BUCH ANDREA NIESSNER & GESPRÄCH

Die Thematisierung von Biografien und Lebenswegen legt nahe, sich auch mit „dem Lebenslauf“ an sich auseinanderzusetzen – mit Geburt und Tod, Anfang und Ende unseres menschlichen Daseins. Andrea Nießner hat in ihrem Buch „Erster Schrei, letzter Seufzer“ Mythen und Fakten zu Geburt und Tod zusammengetragen (www.bibliothekderprovinz.at). Persönliche Erfahrungen sind verwoben mit dem zyklischen Werden und Vergehen in der Natur, mit Traditionen in anderen Kulturen und Entsprechungen in der antiken Mythologie. Im Gespräch mit Mischa G. Hendel präsentiert die Autorin ihr Buch.

Eintritt: Freie Spende!

Anmeldung erforderlich! (office@aktionsradius.at)

Ort: Aktionsradius Wien
1200 Wien, Gaußplatz 11
(Eingang Ecke Jägerstraße)
www.aktionsradius.at

Programmschiene:
DI 23. Februar 2021
19:30 Uhr
Aktionsradius Wien

FILM & GESPRÄCH ANDREA ECKERT

„Durch die Welt nach Hause“ ist der Titel der Dokumentation, mit der die Schauspielerin und Regisseurin Andrea Eckert dem gebürtigen Wiener Frederic Morton (Fritz Mandelbaum) ein filmisches Denkmal gesetzt hat. Sie hat den Bestsellerautor in New York begleitet und ist mit ihm in die Thelemangasse im 17. Wiener Gemeindebezirk zurückgekehrt, wo sein Vater eine Fabrik besaß. Wer die Heimat verliert, gewinnt zwei Fremden: Morton, der im Februar 1940 – damals noch als Fritz Mandelbaum – auf der Flucht vor den Nazis in die Vereinigten Staaten kam, trägt wie so viele andere Emigranten diese beiden Fremden in sich. Und er hat bis zum Lebensende nicht vergessen, wo seine lange Reise begann. Nach dem Film Gespräch mit der Regisseurin.
 

Eintritt: Freie Spende!

Anmeldung erforderlich! (office@aktionsradius.at)

Ort: Aktionsradius Wien
1200 Wien, Gaußplatz 11
(Eingang Ecke Jägerstraße)
www.aktionsradius.at

Programmschiene:
März
 
DI 02. März 2021
19:30 Uhr
Aktionsradius Wien

FILM & GESPRÄCH MIT DILJANA LAMBREVA

Bestsellerautor Ilija Trojanow gilt als einer der interessantesten, vielseitigsten und engagiertesten deutschsprachigen Schriftsteller unserer Zeit. Er ist die kosmopolitische Stimme der gegenwärtigen deutschen Literatur, ein schreibender Weltbürger, der als Sechsjähriger mit seiner Familie aus politischen Gründen aus seiner Geburtsstadt Sofia in die Bundesrepublik floh, dann nach Kenia, später nach Paris zog – und heute in Wien lebt. Nach der Filmdoku „Ein Tag im Leben von Ilija Trojanow“ von Lydia von Freyberg (BR) spricht die bulgarische Journalistin Diljana Lambreva mit dem Schriftsteller über Bulgarien und die vielen Stationen seiner Lebensreise.

Eintritt: Freie Spende!

Anmeldung erforderlich! (office@aktionsradius.at)

Ort: Aktionsradius Wien
1200 Wien, Gaußplatz 11
(Eingang Ecke Jägerstraße)
www.aktionsradius.at

Programmschiene:
DI 09. März 2021
19:30 Uhr
Aktionsradius Wien

FILM BETTINA HENKEL & GESPRÄCH

KINDER UNTER DECK ist die persönliche Geschichte dreier Generationen einer Familie: Großmutter, Vater und Tochter – Ärztin, Psychoanalytiker und Filmemacherin. Im Zentrum steht die transgenerationale Übertragung traumatischer Erfahrungen, denen auf einer Reise zu den Wurzeln der aus Lettland stammenden Familie nachgespürt wird. Regisseurin Bettina Henkel präsentiert im Aktionsradius ihren Dokumentarfilm (www.kinderunterdeck.at) und steht nach dem Film mit ihrem Vater Helge Henkel für ein Gespräch zur Verfügung.

Eintritt: Freie Spende!

Anmeldung erforderlich! (office@aktionsradius.at)

Ort: Aktionsradius Wien
1200 Wien, Gaußplatz 11
(Eingang Ecke Jägerstraße)
www.aktionsradius.at

Programmschiene:
DI 16. März 2021
19:30 Uhr
Aktionsradius Wien

BUCH & AUSSTELLUNG

Die iranische Community in Wien ist interessant und vielfältig. In Österreich leben laut Statistik Austria circa 14.000 Iraner, an die 2.000 davon sind Ärzte und Ärztinnen, die teilweise in Schlüsselpositionen tätig sind und das medizinische System stark mitgestalten. Zudem leben auch viele iranische KünstlerInnen - aus allen Bereichen der Kunst - in Wien. Die promovierte Soziologin Afsaneh Gächter, der Filmemacher Michael Pilz, der im Verlag Bibliothek der Provinz das Buch „Me and the Persimmon Tree“ mit Zeichnungen und Gedichten der iranischen Künstlerin und Poetin Maryam Farhang herausgegeben hat und die Ethnologin und Kulturvermittlerin Andrea Hiller gestalten gemeinsam einen persischen Abend im Aktionsradius.

Eintritt: Freie Spende!

Anmeldung erforderlich! (office@aktionsradius.at)

Ort: Aktionsradius Wien
1200 Wien, Gaußplatz 11
(Eingang Ecke Jägerstraße)
www.aktionsradius.at

Programmschiene:
DI 23. März 2021
19:30 Uhr
Aktionsradius Wien

Heidi Schatzl * Biografie | Roman Britschgi Quartett * Musik

Der Kontrabassist und Komponist Roman Britschgi ließ sich bei seinem Erstlingswerk von den autobiografischen Aufzeichnungen des Ernst F. Brod inspirieren, der als Jude und Sozialdemokrat 1934 aus Österreich fliehen musste und Exil in der Türkei fand, von wo aus er 1948 in die USA emigrierte. Mit seinem Roman Britschgi Quartett bringt er dieses Werk in sieben Stücken mit dem Titel „Notions“ (http://www.lotusrecords.at) zur Aufführung, ein weltmusikalisches Erlebnis, das sich im weiten Feld zwischen Klezmer, Jazz, Klassik, Kammermusik sowie leichten Popanspielungen verorten lässt. Die Künstlerin Heidi Schatzl hat „Die Manuskripte des Ernst F. Brod“ im Wiener Mandelbaumverlag (www.mandelbaum) als Buch publiziert und wird im Rahmen des Musikabends seine Lebensgeschichte erzählen.

Eintritt: Freie Spende!

Anmeldung erforderlich! (office@aktionsradius.at)

Ort: Aktionsradius Wien
1200 Wien, Gaußplatz 11
(Eingang Ecke Jägerstraße)
www.aktionsradius.at

Programmschiene: