Tradition und neue Perspektiven

Ganz zu Beginn, im Partizipationsprojekt „Arbeitskreis Augarten“, waren es die BewohnerInnen des Stadtteils, die neben planerischen Maßnahmen vor allem kulturelle Aktivitäten im Augarten eingefordert haben – im Sinne einer kulturellen Wiederbelebung des barocken Kulturparks und seiner großen Geschichte.

Die Kulturwoche 1990 und das erste „Fest der Völker“ 1991 waren die Grundsteine dafür, dass sich der Aktionsradius zu einem Kulturprojekt entwickelt hat. Viele Konzerte und Kunstprojekte im Augarten, am Gaußplatz, im eigenen Kulturlokal und an anderen interessanten Locations der Stadt folgten.

Kunst und Kultur sind untrennbar mit Gesellschaft und Mensch-Sein verbunden. Kulturelle Aktivitäten schaffen Identitäten und festigen Traditionen. Kultur fördert Kommunikation und schafft soziale Schnittstellen, also Anknüpfungspunkte und Verbindungen unter Menschen und Zielgruppen.

Kunst kann das Leben und die Gesellschaft hinterfragen, sie bricht auf, gibt Denkanstöße, verschafft neue Perspektiven und öffnet Fenster in andere Welten. Durch Irritationen, Fragenstellungen und geänderte Blickwinkel regen Kunst und Kultur zum Nachdenken an und zur aktiven Auseinandersetzung über das eigene Leben, mit anderen Menschen und Lebenswelten, mit der Gesellschaft, der Politik, der Stadt. Somit sind kulturelle Orte auch Impulsgeber für Aushandlungsprozesse gesellschaftlicher Fragen.

Impressionen

Kalender

November
 
DI 02. November - DI 21. Dezember 2021
12:00 Uhr
Aktionsradius Wien

Fotografien von Dieter Schreiber

Fotografien, welche das Unscheinbare in ungeahnter Schönheit und Objekthaftigkeit erscheinen lassen. Im AugenBlick festgehalten.

Eintritt: frei

Virtuelle Ausstellung ab 2. Oktober 2021: www.aktionsradius.at/augenblicke
Besichtigung "real" am Gaußplatz 11 nach Voranmeldung: 06991 332 72 11

Zur Person:
Dieter Schreiber, geboren 1956 in Bad Hersfeld/Hessen, Kindheit in Richelsdorf, Schulzeit in Marburg/Lahn, Studium in Berlin, Architektur-Praktika in Paris und New York, seit 1988 in Wien. Architekt, Kulturorganisator, Gastronom, Projektentwickler ...

Programmschiene:
MI 24. November 2021
18:30 Uhr
Aktionsradius Wien

VORTRAG VON THOMAS LINDENTHAL

Bei der Traumdeutung (nach C.G. Jung) geht es darum, erinnerte Träume aus der Nacht besser verstehen zu lernen. Die Träume, die aus dem Unbewussten kommen und in Bildern und Symbolen sprechen, sind dazu da, dass wir wahrhaftiger, liebevoller, authentischer werden, und aufmerksamer durchs Leben gehen. Die Träume wollen uns in unserem seelischen Reifungsprozess (C.G. Jung nannte das die „Individuation“) begleiten. Daher nehmen wir im Rahmen der „Lichtblicke“ Traumabende mit Thomas Lindenthal in unser Programm auf – in Theorie (virtuell) und Praxis/Workshop (real). Im Rahmen des Traumabends/Theorie gibt es eine kurze Einführung zur Traumdeutung nach C.G. Jung und auch die Möglichkeit, über wichtige Traumsymbole, wiederkehrende oder häufige Träume und ihre archetypische Bedeutung etwas zu erfahren.

Gedanken zu Licht und Traumdeutung: Die Symbolkraft des Lichts für die Seele: Sie ist Quelle der Lebensenergie und Zuversicht und sie bringt Licht ins Dunkle: Das Licht des Bewusstseins zu nehmen, um das Dunkle des Unbewussten und seine verborgenen Botschaften zu erhellen - das ist eine der zentralen Aufgaben der tiefenpsychologischen Traumdeutung nach C.G. Jung. Die Träume der Nacht sind und werden so „der Königsweg zum Unbewussten“ (S. Freud). Mit dem Licht des Bewusstmachens, der Reflexion und der Einsicht können unbewusste Vorgänge, die mein Handeln und meine Einstellungen wesentlich beeinflussen, erkannt und verstanden werden. So verwandeln sich die unbewussten Kräfte und wichtige Botschaften für mein eigenes Wachsen und Reifen kommen „ans Licht“!

Begleitend zum Theorie-Abend gibt es am Donnerstag, 2. Dezember auch einen Praxisabend „Traumdeutung“, bei dem Sie mit Ihren Traumbildern in Dialog treten können. Anmeldung erforderlich unter office@aktionsradius.at!

 

Eintritt: frei

Der Traumabend "Theorie" findet als virtuelle Veranstaltung statt.

Programmschiene:
Dezember
 
MI 01. Dezember 2021
18:30 Uhr
VORPLATZ GAUSSPLATZ 11

Ein musikalisch-lyrischer Abend mit Marwan Abado und Viola Raheb

Fernab von medialen Klischees und Stigmas zeichnen Viola Raheb und Marwan Abado ein menschliches Bild von Palästina und nehmen auf poetische, musikalische, nachdenkliche wie berührende Art Stellung zu einem Thema, für das es scheinbar keine Lösung gibt. Die Wahrnehmung Palästinas in Europa orientiert sich hauptsächlich an der Berichterstattung, die vor allem durch Gewalt und spektakuläre Ereignisse gekennzeichnet ist. Seit Jahren liefern die Medien Bilder, die die Palästinenser entweder als Täter, Opfer oder Helden stigmatisieren. Durch diese einseitige Wahrnehmung wird der Blick auf die Menschen in Palästina ständig verzerrt. Es scheint so, als ob das Leid das Einzige ist, was Palästinenser zu bieten haben. Die Sehnsucht nach Freiheit, die schöpferische Energie, den Einsatz für den Wiederaufbau und Neubeginn, die Freude am Leben, werden selten wenn überhaupt berücksichtigt. Mit “SAITUN EL AMAL” wollen Viola Raheb und Marwan Abado mit Musik, Lyrik & Poesie dem anderen Gesicht Palästinas einen Ausdruck verleihen. Der kulturelle Reichtum Palästinas, der von Hoffnung, Sehnsucht nach Frieden und Gerechtigkeit geprägt ist, soll ein menschliches Bild des Landes nahe bringen und ein Hinweis darauf sein, dass es abseits von medialen Klischees im Nahen Osten auch ein kräftiges und blühendes Leben gibt. Zeitgenössische Palästinensische Poesie sowie eigene Prosa und Lieder stehen im Mittelpunkt dieser Performance.

Das Konzert findet im Livestream und mit Liveübertragung auf den Aktionsradius-Vorplatz statt: LICHTBLICK GAUSSPLATZ

 

Eintritt: fre

18.00 Uhr Warming up mit Glühwein und Punsch am Aktionsradius-Vorplatz
18.30 Uhr Konzert im Livestream und mit Liveübertragung auf den Aktionsradius-Vorplatz
Ort: Gaußplatz 11, im Freien am Vorplatz

Keine Anmeldung erforderlich! - Kommen Sie gesund!

Am 1. Dezember ab 18.30 Uhr LIVESTREAM unter
www.aktionsradius.at/content/de/medien/livestream  (keine Anmeldung!!)
und auch Liveübertragung auf den Aktionsradius-Vorplatz "LICHTBLICK GAUSSPLATZ"

Danach im Medienarchiv abrufbar:
www.aktionsradius.at/content/de/medien/videoarchiv-themenveranstaltungen

Programmschiene:
DO 02. Dezember 2021
18:30 Uhr
Ort wird bekanntgegeben

Workshop/Traumdeutung mit Thomas Lindenthal

„Die Träume der Nacht begleiten uns bei unserem Weg zu uns selbst, zu größerer Beziehungsfähigkeit, zu mehr Sinn und Lebensfreude."

Thomas Lindenthal, Coach auf Basis der Traumdeutung nach C.G. Jung, wird im Rahmen des Workshops in die Praxis der Traumdeutung einführen.

Träume zeigen uns, was wir ins Unbewusste verdrängen, wo unbewusste Ängste und innere Konflikte sind, aber vor allem auch, wo unsere Entwicklungspotenziale liegen. Träume sind also auch ganz wichtige Wegweiser für unsere Potenziale, Stärken und Freuden. Träume können uns mehr Liebe, Lebensfreude und Lebendigkeit schenken, sowie die Augen für neue Wege und neue Sichtweisen (auch anderer Menschen!) öffnen. Diese Bedeutung der Träume kann sich besonders dann erfüllen, wenn wir mit den Traumbildern in Dialog treten und versuchen sie zu verstehen. Im Rahmen des Workshops besteht die Möglichkeit, einen eigenen erinnerten Traum zu erzählen und deuten zu lassen. Anmeldung erforderlich!

Eintritt: 10,- bis 20,-€ je nach Selbsteinschätzung!

Begrenzte Gruppe – Anmeldung erforderlich! (office@aktionsradius.at)
Wichtig: Träume detailgenau aufschreiben (weitere Infos bei Anmeldung!).

Bitte kommen Sie gesund!

Programmschiene:
DI 21. Dezember 2021
17:00 Uhr
Ort wird bekanntgegeben

Achtsames Gehen mit Ursula Baatz

Wenn an diesem Tag die Sonne um 16.03 untergeht, beginnt die längste Nacht des Jahres – und zugleich die Wiederkehr des Lichts. Denn um 16.58 ist astronomisch gesehen Sonnenwende, die Tage werden ab da wieder länger und die Nächte kürzer. Begleitet durch die Religionsphilosophin Ursula Baatz soll mit einer Lichtwanderung vom Gaußplatz über den Morzinplatz und Hohen Markt bis zum Stadtpark dieser Umschwung gefeiert werden. Wir bringen Licht in die Stadt durch eine achtsame Wanderung – und fragen uns dabei, wo wir in unser Leben Licht bringen können. Dabei geht es auch um Gerechtigkeit. Wir gedenken auf diesem achtsamen Weg durch die Stadt mit Mitgefühl auch derer, die unschuldig hingerichtet wurden, Frauen wie Männer, von denen wir oft keine Zeugnisse haben. Hoher Markt und Gaußplatz (genauer die Brücke, die sich hier früher befand) waren durch Jahrhunderte Richtplätze; und am Morzinplatz befand sich während der NS-Zeit das Hauptquartier der Gestapo. Grund genug, Licht in die Frage der Gerechtigkeit zu bringen.   

Bitte eine Laterne mitbringen!
 

 

Eintritt: Teilnehmerbeitrag: 10,- bis 20,-€/Person je nach Selbsteinschätzung!

Anmeldung erforderlich unter office@aktionsradius.at
Teilnehmeranzahl begrenzt – first come first serve!

Der Treffpunkt wird bei Anmeldung bekannt gegeben.
Bitte kommen Sie gesund!

Bitte eine Laterne mitbringen!

Programmschiene: