Arena Bar – „Bar der Künste“

Die Arena Bar feiert 2019 ihren 60. Geburtstag!

Die Arena Bar der Frau Helene Wanne ist ein für Wien einzigartiges Etablissement, ein Kleinod aus der Zeit des ehemaligen Varietés. Ältere ZeitgenossInnen erinnern sich noch an eindrucksvolle Flamenco-Revues, Tanzveranstaltungen und an die Zeit der Toreros und der Heumarktringer in der Arena Bar in den 1960er Jahren.
Die Bar wurde 1959 von Helene Wanne und ihrem Mann Mendel eröffnet, der das Lokal zu einer Art „Moulin Rouge“ entwickeln wollte und ein Faible für spanische Kultur hatte. Tapeten und Wandlampen wurden daher direkt aus Spanien importiert, eine Tanz-Arena gestaltet. Hier sind berühmte spanische Tänzer und der einzige österreichische Torero, Stephan Hareter, aufgetreten. Das Fotoalbum von Frau Wanne erinnert an diese Blütezeit des Varietés. Die Bar hat in den vergangenen 60 Jahren eine wechselvolle Geschichte erlebt: Café-Restaurant, Tanzcafé, Flamenco-Lokal, Varieté, Striptease-Lokal, Rotlicht-Etablissement bis zur heutigen „Bar der Künste“.

Die mittlerweile über 90-jährige Helene Wanne kommt noch immer mehrmals wöchentlich von 20 Uhr bis 2 Uhr früh ins Lokal, um den Betrieb zu führen und die wunderbare Arena Bar – heute wieder als „Bar der Künste“ - für ihre Gäste zu öffnen.

 

Die „Bar der Künste“ feiert 10-Jahres-Jubiläum

2019 feiert die Arena Bar das 10-Jahres-Jubiläum der Rückführung des Etablissements zur „Bar der Künste“ durch den Aktionsradius Wien. Vor 10 Jahren hat Robert Sommer die Arena Bar im 5. Bezirk für den Aktionsradius entdeckt, und am 29. Jänner 2009 wurde sie vom Aktionsradius mit der ersten Veranstaltung „Prima Notte Surreal“ wachgeküsst“ und erneut künstlerisch bespielt, gemeinsam mit der Musikerin Tini Trampler. Ziel war es, ein einzigartiges Varietélokal vor dem Aussterben zu retten, wieder der Kunst zuzuführen und damit auch eine zeitgemäße Form des Varietés neu zu erfinden und in Wien zu etablieren. Es ist gelungen! Heute präsentiert sich die Arena Bar neu belebt als stimmige Location, als „Bar der Künste“ mit einer Vielzahl an Veranstaltungen und Projektreihen.

Impressionen

Audiotrack
Arena Bar – Bar der Künste (gestaltet von Mischa G. Hendel)
André Wanne, Aurelia Wusch, Chris Haderer, Helene Wanne, Robert Sommer, Tini Trampler, Uschi Schreiber, Robert Fischer, Martha Laschkolnig, Johanna Obernberger (Auszüge aus Hörbuch Margareten sowie aus Video Fred Ilger Produktion "Prima Notte Surreal" - Dank an Fred Ilger freakframe.at sowie an die Hörbuch-Redakteurin Aurelia Wusch)
Dauer 20´16

 

Video
Arena Bar ”Prima Notte Surreal 2009" von Fred Ilger Produktion (freakframe.at)  können Sie hier abrufen.

Zeitreise 1959 bis heute:

Der Besitzerin Helene Wanne und ihrem verstorbenen Mann ist es zu verdanken, dass die Aura der Gründungszeit in den 1950er Jahren bis ins Detail bewahrt blieb und vielen BesucherInnen fast wie ein „Wunder“ vorkommt. Und es ist tatsächlich ein kleines Wunder – in einer Zeit, in der draußen in der Stadt sukzessive alles versinkt, was als „unmodern“ dem Verwertungswahn unterliegt. Sohn André Wanne ist von Anfang an in das Projekt künstlerischen Neubelebung „eingestiegen“ und unterstützt seit 2009 gemeinsam mit seiner Frau Svetlana eine behutsame Weiterführung, um die „Bar der Künste“ für Gruppen der Gegenwart und auch für die Zukunft zu öffnen. So haben sich im wunderbaren Etablissement Arena Bar, in den letzten zehn Jahren interessante Kunstprojekte und Veranstaltungsreihen in Kooperation mit dem Aktionsradius Wien etabliert: Frauen:Musik und Tribute-Konzerte, Literaturreihe Buch & Buchteln, Varieté-Reihe Soirée Eléctrique, Rotlicht Poetry Slam u.a. Wir bedanken uns herzlich beim 5. Bezirk / Margareten, der die Literatur- und Musikreihen in den letzten 10 Jahren kontinuierlich gefördert und unterstützt hat.

Ab 2019 werden alle Veranstaltungsreihen eigenständig von den jeweiligen ProjektleiterInnen konzipiert, organisiert und finanziert. Der Aktionsradius begleitet die Arena Bar-Projekte weiterhin als Medienpartner mit Website und monatlichem Newsletter. Für organisatorische und programmatische Fragen direkt mit den jeweiligen Veranstaltern Kontakt aufnehmen!