von
bis

Kalender

04-05 Themenschwerpunkt Gaußplatz 11

Lebensgeschichten
und Biografien

Mit einem Mix an Selbstpräsentationen, Dokumentarfilmen, familiärer Spurensuche widmen wir das Kulturprogramm am Gaußplatz 11 am 30. April sowie vier Mai-Terminen interessanten Persönlichkeiten und Lebensgeschichten.
Peter Patzak & Eve Joy Patzak,
Edith Tudor-Hart (Peter Stephan Jungk),
Irma Schwager (Ernst Schwager, Bärbel Danneberg),
Friedrich Cerha (Robert Neumüller),
Seo Young-Hae (Suzie Wong)
sind die ProtagonistInnen und Mitwirkenden. Biografien sind ein Medium, das die Erinnerungskultur stärkt und Einblicke gibt in unterschiedlichste Zeiten und Lebensmilieus. Weitere Infos zu den Terminen sind unter "Gaußplatz 11" abzurufen!

Mai
DI 28. Mai 2019
19:30 Uhr
Aktionsradius Wien

Korea damals und heute, mit Enkelin Suzie Wong u.a.

Suzie Wong berichtet über die Geschichte ihres koreanischen Großvaters Seo Young Hae, der als Freiheitskämpfer in Südkorea Heldenstatus genießt. Er wurde am 13. Jänner 1902 in der südkoreanischen Stadt Busan geboren, als viertes von zehn Kindern. Nach der Annexion Koreas an das Japanische Kaiserreich schloss sich Seo Young Hae der „Bewegung des 1. März“ an – eine Bewegung gegen die Japaner, die Korea besetzten. Er nahm 1919 am Aufstand teil und musste danach nach Shanghai flüchten, wo sich eine provisorische (koreanische) Exilregierung konstituiert hatte. Diese Exilregierung feiert 2019 ihr 100- jähriges Jubiläum.
Um 1920 emigrierte er nach Paris, damals Zentrum internationaler Diplomatie. Dort absolvierte er einen Schulabschluss und ein Journalismus-Studium, baute eine Presseagentur auf, arbeitete als Journalist und Diplomat und war der offizielle Vertreter der Exilregierung in Shanghai. Während des 2. Weltkrieges schloss er sich der Résistance an. Nach der Kapitulation des japanischen Kaiserreiches 1945, kehrte Seo Young-Hae in seine Heimat Korea zurück, um gegen die geplante Teilung Koreas zu verhandeln. Damit stellte er sich gegen die Politik des späteren ersten südkoreanischen Präsidenten Rhee Syng-man und musste 1949 zum zweiten Mal in seinem Leben flüchten...
2019, im Jubiläumsjahr der Exilregierung, ist in Korea die erste Biografie über Seo Young-Hae erschienen.

Eintritt: Freie Spende!

Aktionsradius Wien
1200 Wien, Gaußplatz 11
office@aktionsradius.at, 01-332 26 94

Programmschiene:
MI 29. Mai 2019
19:30 Uhr
Arena Bar

Musik, Talk, Video, Live-Gäste

Natürlich muss auch Singer/Songwriter-Legende Bob Dylan jährlich einmal gehuldigt werden! Das imposante Werk von Dylan, der mit 77 Jahren immer noch rastlos jedes Jahr um die Welt tourt, vor zwei Jahren sogar mit dem Literaturnobelpreis ausgezeichnet wurde und vielleicht bald sein 37. Studioalbum (!) veröffentlichen wird, wird sicher auch weiterhin Anlass zur intensiven Diskussion und Analyse geben.

Live Musik:

) dog&CHWOAZ (A)

) Herald K (Norwegen)

) Dominik Nostitz (A)

) Inga Lynch (A)

Veranstalter/Konzeption/Moderation: Robert Fischer

Eintritt: 5 Euro

Arena Bar
1050 Wien, Margaretenstraße 117

Kontakt: Robert Fischer
Tel. 0699 19205777 bzw. robert.fischer5@chello.at

Programmschiene:
Juni
 
DI 04. Juni 2019
19:30 Uhr
Aktionsradius Wien

Wie die westliche Welt Krisen erzeugt und Kriege vorbereitet

Wir laden zu einer Buchpräsentation und Diskussion in Kooperation mit dem Promedia Verlag. „Der Tiefe Staat schlägt zu“ zeigt auf, wie autoritäre Strukturen hinter parlamentarischen Kulissen entstehen und sich die tatsächliche Macht im Tiefen Staat manifestiert. Herrschaftseliten und Systemmedien bereiten die Menschen auf bevorstehende Kriege vor. Die Strategie der Spannung im Inneren sorgt für eine lähmende Angststarre. Herausgeber Ullrich Mies beschäftigt sich mit Demokratiezerfall und Antimilitarismus. Im Aktionsradius laden wir zur Diskussion mit Ullrich Mies und Hannes Hofbauer.

Zum Buch (www.mediashop.at):
Ullrich Mies (Hg.)
DER TIEFE STAAT SCHLÄGT ZU
Wie die westliche Welt Krisen erzeugt und Kriege vorbereitet
ISBN 978-3-85371-449-2, br., 280 Seiten, 19,90 Euro
Mit Beiträgen von Eugen Drewermann, Annette Groth, Hannes Hofbauer, Mohssen Massarrat, John Pilger, Aktham Suliman, Ernst Wolff u.a.

Eintritt: Freie Spende!

Aktionsradius Wien
1200 Wien, Gaußplatz 11
office@aktionsradius.at, 01-332 26 94

Programmschiene:
FR 07. Juni 2019
19:30 Uhr
Arena Bar

Blues trifft Songwriting

Doppelkonzert Katie Kern/Katrin Navessi

Katie Kern, einer der besten heimischen Gitarristinnen mit einem Solo-Set!

Katie Kern - Gitarre, Stimme

https://katie-kern.net/

Katrin Navessi, wird sowohl solo mit ihren eigenen Songs als auch mit Ihrem neuen deutsch-sprachigem Band Projekt AGB - Alexander Ghezzo Band auftreten.

Katrin Navessi - Stimme, Gitarre
Alexander Ghezzo - Gitarre
Eva Sudar - Klavier
Be Peppa - Bass

https://littlelindo.jimdo.com/katrin-navessi/
 

Eintritt: Freie Künstler-Spende!

Beginn: 19:30h

Arena Bar

Margaretenstr. 117

1050 Wien

Programmschiene:
MI 12. Juni 2019
19:30 Uhr
Arena Bar

Kurzoper in 4 Akten

Im Rahmen des Wir sind Wien.Festival 2019 wird die Kurzoper "Margarete und die Reise zur Insel der Seligen" produziert und in Margareten aufgeführt.

Musik: Alessandro Vicard
SängerInnen: Radmilo Petrovic, Julitta Walder, Augustin Stimmgewitter
Regie: Manfred Michalke

Produktion: "Republik Reinprechtsdorf"
Dauer ca. 50 min

Am 12. Juni macht die Margaretner Kurzoper auch in der Arena Bar Station.

Hier finden Sie Infos zur Arena Bar.

 

Eintritt: Freie Spende!

Arena Bar
1050 Wien, Margaretenstraße 117

Produktion: "Republik Reinprechtsdorf"

 

 

DO 13. Juni 2019
19:30 Uhr
Aktionsradius Wien

Mit Diskussion zum Buch (Promedia Verlag) | Uranmunition verseucht die Welt

In Kooperation mit dem Promedia Verlag laden wir zur Filmvorführung „Deadly Dust – Todesstaub“ mit anschließender Diskussion. Der Film basiert auf dem Buch "Todesstaub - made in USA" von Frieder Wagner und thematisiert die Verseuchung der Welt mit Uranmunition. (www.mediashop.at)

Seit dem Golfkrieg 1991 setzt die US-Armee urangehärtete Munition ein – im Kosovo ebenso wie in Bosnien, Serbien, Afghanistan, im Libanon, Somalia, Irak und in Syrien. Im Kampfeinsatz verbrennt das abgereicherte Uran zu winzigsten Partikeln. Dieser „Todesstaub“ verursacht Krebs und verseucht Boden, Luft und das Wasser für viele Generationen.

Frieder Wagner hat Bilder des Schreckens gesehen und aufgenommen. Sein Film „Deadly Dust – Todesstaub“ soll das in Politik und Medien verbreitete Schweigen zu diesem Kriegsverbrechen beenden helfen. Im eben erschienenen Buch berichtet er zusätzlich darüber, wie ihm seit der Beschäftigung mit dem Thema sämtliche großen TV-Stationen, für die er jahrelang gearbeitet hatte, verschlossen bleiben.

Eintritt: Freie Spende!

Aktionsradius Wien
1200 Wien, Gaußplatz 11
office@aktionsradius.at, 01-332 26 94

Programmschiene:
SO 16. Juni 2019
10:30 Uhr
Kirche Gaußplatz

Musik und Kommunikation am Kirchenvorplatz

Die POMALI-Feste & Musikfrühschoppen am Kirchenvorplatz sind Früchte einer langjährigen guten Partnerschaft über den Platz hinweg, zwischen dem Kulturverein Aktionsradius Wien und der Kirche Gaußplatz "Muttergottes im Augarten". Eine Tradition, die mit der Neugestaltung des Gaußplatzes und der Pfarrübernahme durch Pfarrer Dr. Gerhard Bauer 1996 ihren Anfang nahm und bis heute lebendig ist!

Um 9.30 Uhr beginnt die Sonntagsmesse (bei Schönwetter im Freien), im Anschluss daran gibt´s ab 10.30 Uhr einen Musik-Frühschoppen - gestaltet durch den Aktionsradius Wien. Für Essen und Trinken sorgt in guter Tradition das Team der Kirchengemeinde.

Zum Pomali-Sommerfest 2019 spielt der Jazzmusiker/Saxofonist Tony Perez auf. Er lebt in der Nachbarschaft, hat als Saxofonist aber schon viele Länder bereist. Am Fest wird er mit Jazz-Klassikern und groovy Rhythmen entschleunigen, ganz im Sinne von Pomali, Pomali.  

Eintritt: frei

Kirche Gaußplatz "Muttergottes im Augarten"
1020 Wien, Gaußplatz 14
bei Schönwetter am Kirchenvorplatz
bei Schlechtwetter indoor im Pfarrsaal

SO 16. Juni 2019
19:30 Uhr
Aktionsradius Wien

Hommage an James Joyce

Der 16. Juni 1904: der Tag, an dem James Joyce seinen «Ulysses» spielen lässt. Mit dem Streifzug der Hauptfigur Leopold Bloom durch Dublin hat sich auf der ganzen Welt ein Feiertag etabliert – der Bloomsday. Der Brauch wird auch in der AugartenStadt seit Jahren aufrecht erhalten. Bei unserem Bloomsday wird nicht auf die Literatur vergessen, vielmehr soll das anarchistische, surrealistische Fluidum von Joyces Roman zum Ausdruck kommen und sich, gemischt mit dem Duft gebratener Nieren, auf den Gaußplatz legen.

Wie schon im letzten Jahr zelebrieren wir auch 2019 das 100jährige Jubiläum der stückweisen Erstveröffentlichung von «Ulysses» in Zeitschriften: Bei dem im Juni 1919 erschienenen Kapitel handelt es sich um ein Kaleidoskop von Anekdoten aus dem Dubliner Alltag, vom Jesuitenpriester bis zum Totengräber. Auf dem Programm steht eine Lesung aus der österreichischen Neuübersetzung von Daniel Syrovy und Daniel Fuchs-Bauer. Darüber hinaus dürfen wir auch Gäste aus Irland und Großbritannien begrüßen: Die irische Schriftstellerin Sara Baume („Die kleinsten, stillsten Dinge“, 2017) sowie die Autorin und Mitarbeiterin von Saras irischem Verlag „Tramp Press“, Laura Waddell, werden über die irische Gegenwartsliteratur und den heutigen Stellenwert von James Joyce diskutieren und geben darüber hinaus Proben aus ihrem literarischen Werk.

Eine Kooperation mit dem Vienna Centre for Irish Studies der Universität Wien ist angefragt.

Eintritt: Freie Spende!

Aktionsradius Wien
1200 Wien, Gaußplatz 11
office@aktionsradius.at, 01-332 26 94

DO 20. Juni 2019
19:30 Uhr
Aktionsradius Wien

Wir sind Wien.Festival

Im Rahmen des Wir sind Wien.Festival 2019 widmen wir einen Abend dem großen Jazzgitarristen Karl Ratzer. Im Augartenviertel aufgewachsen lebt der Ausnahmegitarrist nach Ausflügen in die Welt nun wieder hier.

Bereits als 13-Jähriger als Wiener Gitarrenwunderkind gefeiert, folgt Ratzer 1972 einer Einladung nach New York City, um in der Welthauptstadt des Jazz den Durchbruch zu schaffen. Er spielt mit Musikgrößen wie Jo Chambers, Jeremy Steig, Eddie Gomez, Chet Baker, Chaka Kahn und vielen anderen. Während einer Europatournee in den 1980er Jahren entscheidet Ratzer, wieder in Wien zu bleiben, wo er seitdem seinen Wohnsitz in der Familienwohnung im 20. Wiener Gemeindebezirk, nahe dem Augarten, hat.

Im Rahmen des Wir sind Wien_Festival 2019 laden wir zum Konzert in den Aktionsradius Wien. Der Jazzgitarrist spielt im Trio mit Peter Herbert (bass) und Margarethe Herbert (cello).
Karl Ratzer und Peter Herbert, zwei österreichische Musiker, die weit über die Grenzen Österreichs hinaus Ansehen in der internationalen Jazzszene genießen, bereiten in der Begegnung mit der Cellistin Margarethe Herbert (eXtracello) dem Publikum ein besonderes Hörerlebnis.

Zum Einstieg spricht Lorenz Giorgi, ein Kenner der Musikszene, der ebenfalls in New York arbeitete und heute am Gaußplatz lebt, einleitende Worte über Biografie und musikalischen Werdegang Karl Ratzers.
 

Eintritt: Eintritt frei – Anmeldung erbeten!

Aktionsradius Wien
1200 Wien, Gaußplatz 11
office@aktionsradius.at, 01-332 26 94

FR 21. Juni 2019
19:30 Uhr
Arena Bar

Musik, Talk, Video, Live-Gäste

Georg Danzer, der große Singer-Songwriter, hat auf mehr als 30 Alben ein in sich erstaunlich geschlossenes Gesamtwerk hinterlassen. Seine Texte strotzten dabei nur so vor Zärtlichkeit und Wut, politischen Statements und Beziehungstexten, Sehnsucht und tiefen Gefühlen und Ende der 1970er bis Mitte 1980er Jahre wuchs er sogar zu einem der führenden poetischen Kräfte im deutschsprachigen Raum, mit Liedern, die weltbezogen und befreit vom Tagesgeschehen, uns gesellschaftspolitisch denkenden Menschen bis ins tiefste Innere hinein bewegten. Er hat uns den Notausgang gezeigt und Utopien entwickelt, die Mächtigen durchschaut und uns an der Nase genommen, dass es nur an uns liegt, dass die „Wöd im Dreck dastickt“ meint Journalist Manfred Horak. Grund genug also, diesem großen österreichischen Pop-Musiker wieder einen Tribute-Abend in der Arena Bar zu widmen, exakt 12 Jahre nach seinem viel zu frühen Tod (21.6.2007).



Mitwirkende:
Blacky Schwarz, ehemaliger Manager von Georg Danzer
Manfred Horak, Journalist www.kulturwoche.at
Oliver Welter (Naked Lunch, angefragt), derzeit zu sehen in der fulminanten Danzer-Hommage "JÖ SCHAU" am Theater Rabenhof.

Live-Musik:
Jürgen Plank (Erstes Wiener Heimorgel Orchester, Lassos Mariachis)
Silke Stadlhofer (langjährige Mitwirkung im Boku-Chor)
Frau Kompott (Gerhard Pritz & Freunde) Grüß Gott -  Frau Kompott  sind die Musiker - Laura , Aylin, Wolfgang und Gerhard - welche die schönen, lustigen und nachdenklichen Lieder vom schmerzlich vermissten Danzer Schurli  gerne  auch einmal   augenzwinkernd aus weiblicher Perspektive spielen. Aus „des is mei Frau“ wird dann schon mal „des is mei Mau“… Die vielen Lieder Georg Danzers sind nach wie vor lebendig und brandaktuell und bringen immer noch viel Freude, rufen angenehme Erinnerungen wach und bieten gemixt mit  Geschichten aus  dem Leben des leider viel zu früh verstorbenen Liedermachers beste Unterhaltung.
+ Überraschungsgäste

Veranstalter/Konzeption/Moderation: Robert Fischer

Eintritt: 5 Euro

Arena Bar | 1050 Wien, Margaretenstraße 117

Kontakt: Robert Fischer
Tel. 0699 19205777 bzw. robert.fischer5@chello.at

Programmschiene: