Eigenverantwortung und urbane Bewegungen

Der Aktionsradius ist aus einer Stadtplanungsinitiative bzw. aus partizipativen Stadtteilprojekten entstanden. Die aktive Gestaltung des eigenen Stadtteils, die Umsetzung konkreter Verbesserungsmaßnahmen sowie das Übernehmen von Eigenverantwortung für das eigene Wohnumfeld waren tragende Gedanken des Projekts.

Die Neugestaltung des Gaußplatzes, vier Spielplätze im Augarten, ein neuer Parkeingang, die bauliche Sanierung und Eröffnung der Gedenkstätte Karajangasse, eine Reihe von Image- und Infrastrukturmaßnahmen im Augarten (initiiert durch das Projekt Kultur.Park.Augarten.) oder die Entdeckung neuer Spielorte in anderen Stadtteilen (Arena Bar, Heizhaus Stammersdorf, StadtFlanerien Wien) sind nur einige der vielfältigen Maßnahmen, die den Stadtteil und die Stadt nachhaltig belebt und verändert haben.

Heute wird es immer schwieriger, sich aktiv in die Gestaltung von Stadt und Stadtteil einzubringen. Städte sind Orte der Fremdbestimmung geworden. Stadtplanung und Baupolitik werden immer mehr von einseitigen Wirtschaftsinteressen unter Druck gesetzt. Vielfach sind es Investorengruppen, oft „global player“, die über die spezielle Aura der jeweiligen Städte „drüberfahren“. Im Widerstand gegen diese Fremdbestimmung sind überall, auch in Wien, urbane Projekte und Bewegungen entstanden, die das Gemeinsame sowie die Partizipation der StadtbewohnerInnen und StadtnutzerInnen auf die Tagesordnung setzen: von Zwischennutzungsprojekten bis zu Gemeinschaftsgärten (Urban Gardening), von Co-Working bis zu Sharing-Konzepten und Sharing-Communities, von Street Art bis zu Parties und Aktionen im öffentlichen Raum.

Im Aktionsradius Wien werden urbane Projekte und Trends im Rahmen von Veranstaltungen oder StadtFlanerien thematisiert und diskutiert. Auch deren Rahmenbedingungen, Motivation und Nachhaltigkeit sowie ihre Standfestigkeit gegenüber Einverleibungs- und Domestizierungsversuchen durch die Immobilienbranche, den kommerziellen Kunstbetrieb oder die Stadtverwaltung werden beleuchtet.

Impressionen

Kalender

Juli
 
SA 23. Juli 2022
11:30 Uhr
Ort wird bekanntgegeben (bei Anmeldung!)

Kanu-Tour am Marchfeldkanal - von Stammersdorf bis Strebersdorf

Von der Donau über den Donaukanal bis zum Wienfluss oder den Marchfeldkanal prägen zahlreiche Flüsse die Millionenstadt Wien. Sie sind Teil des Hochwasserschutzes, Heimat für Tiere und Pflanzen, und Freizeitangebot für die BewohnerInnen. Der Aktionsradius Wien bietet 2022 zahlreiche Exkursionen in Wien an – entlang verschiedener Wasserachsen und Bewegungsmethoden. Nach den Donaukanal-Exkursionen führen nun die Exkursionen des Aktionsradius Wien zum Marchfeldkanal – mit dem Kanu. Tourguides: Mischa Hendel und Andrea Hiller.

Innerhalb der Stadt befahren wir eine 8 km lange Strecke, von der Grenzbrücke (Stammersdorf) bis Zur schwarzen Lacke (Strebersdorf). Ein schönes und naturnahes Stück, wo Buchten, Inseln und Biegungen bieten immer wieder überraschende Einblicke bieten. Die Fortbewegung auf diesem Fluss bietet andere Perspektiven auf die Stadt und das eigene alltägliche Umfeld. Eine längere Pause findet beim Wiener Fischereimuseum statt, wo wir durch das Museum geführt werden und uns die Kurzdoku „Ein Fenster zum Fluss“ von Natascha Muhic und Francesca Centonze über die Wiener Daubelfischerei ansehen. Wer möchte, kann den Abschluss bei einem Stammersdorfer oder Jedlersdorfer Heurigen feiern.

Eintritt: Kosten: ca 45,- Euro (bei 2er-Belegung im Boot) - Details bei Anmeldung!

Anmeldung erforderlich unter office@aktionsradius.at. Teilnehmeranzahl begrenzt! - Bei jedem Wetter! - Start: 11.30 Uhr, Dauer ca. 7 Stunden (Hin- und Rückfahrt). Ausklang beim Heurigen möglich. Infos zu Treffpunkt und Anreise werden bei Anmeldung bekanntgegeben.

Kanus von Kanu Ferl (http://www.kanu-ferl.at/) für 2-4 Personen pro Boot. Mitzubringen: Kopfbedeckung,  Sonnencreme, Wasser, Badesachen, Handtuch, Jause, Insektenschutz. Organisation/Tourguides: Mischa G. Hendel und Andrea Hiller. Bitte kommen Sie gesund!

SO 24. Juli 2022
09:30 Uhr
Ort wird bekanntgegeben

Mit Waldpilzexperten Heinz Mutzek im steirischen Wechselgebiet

Für alle Naturliebhaber und Pilzfreunde veranstaltet Heinz Mutzek (Pilzsachverständiger aus Wien; www.waldpilze.at) einen exklusiven Pilzwandertag mit gemütlichem Pilze-Grillabend. Dabei werden nicht nur Eierschwammerl und Steinpilze gebraten, sondern viele weitere besondere Esspilze. Auch Heilpilze und giftige Pilze werden unter die Lupe genommen, um zu verstehen, dass Pilze ein Wirkstofflabor sind, welches gefährlich aber auch nützlich sein kann. Der sommerliche Ausflug ist eine Möglichkeit, die österreichische Pilzvielfalt kennen zu lernen.

Bei einem romantischen Grillabend können alle Pilzfunde ausgiebig besprochen und Pilzsammler-Latein ausgetauscht werden. Bei Interesse bitte direkt anfragen bzw. anmelden:  heinz@waldpilze.at
Achtung begrenzte Teilnehmerzahl! Sonderkonditionen für Aktionsradius-Freunde!

Erleben Sie mit Gleichgesinnten einen inspirierenden Pilzwandertag! Auch langjährige Pilzsammler werden Neues kennenlernen und darin Sicherheit bekommen, giftige Pilze anhand eindeutiger Kennzeichen auszuschließen. Wandern Sie mit … und genießen Sie kühle Frischluft, moosgrüne Wälder und den Geruch nach Harz und Pilzen. Wichtig: festes Schuhwerk und Mitnahme eines Pilzkorbs, Messer, Wasser und eventuell ein wenig Proviant.

Eintritt: bei Heinz Mutzek zu erfragen: heinz@waldpilze.at - Sonderkonditionen für Aktionsradius-Freunde!

Achtung begrenzte Teilnehmerzahl!
Sonderkonditionen für Aktionsradius-Freunde!!

Der Treffpunkt wird bei Anmeldung bekannt gegeben. Die Veranstaltung findet im Freien statt!
Beginn: 9.30 Uhr mit Open End.

SA 30. - SO 31. Juli 2022
09:00 Uhr
Ort wird bekanntgegeben (bei Anmeldung!)

Garten und Geomantie, Museum und Theater Sensenwerk, Prenninger Gespräche

An diesem Wochenende laden wir zu einem Wochenendausflug nach Deutschfeistritz in der Steiermark (inklusive Übernachtung), begleitet von Andrea Hiller und Alois Kinast. Der Künstler Stefan Haring ermöglicht eine Führung in seinem „Wonderful Garden“. Bei einer Wanderung auf den Kirchberg werden geomantische Plätze erlebt. Danach besichtigen wir das Museum Sensenwerk mit Galerie. Der Abend klingt mit einer Vorstellung im Theater Sensenwerk aus. "Hamlet - Prinz von Eiermark“ steht heuer am Spielplan. Mit der steirischen Version dieser Tragödie von Shakespeare kommt eine herzerwärmende Komödie auf die Bühne.

Am Sonntag besuchen wir im Nachbarort Prenning die Villa Feuerlöscher. Im Garten findet die Matinee der alljährlichen Prenninger Gespräche statt. Es wird heuer an den 50. Todestag des Kulturtheoretikers Ernst Fischer erinnert, der hier verstorben ist. Am Nachmittag führt uns Gabriel Hirnthaler durch das Landhaus, das heute als Garten, Galerie, Bibliothek, Veranstaltungszentrum und Wohnprojekt genutzt. Eine Wanderung in den Wäldern des mittleren Murtales beendet das anregende Wochenende.

Detail-Infos: www.wonderfulgardens.at, www.sensenwerk.at, www.prenningsgarten.at, www.prenningergespraeche.at

Eintritt: Kosten werden bei Anfrage bekannt gegeben. Wegen Übernachtung und Zimmerbuchung bald anmelden!!!


Anmeldung / Exkursion erforderlich unter office@aktionsradius.at. Teilnehmeranzahl begrenzt. Bei jeder Witterung - gutes Schuhwerk empfohlen! Treffpunkt und Anreise werden bei Anmeldung vereinbart. Bitte kommen Sie gesund!

August
 
SA 13. August 2022
09:00 Uhr
Ort wird bekanntgegeben (bei Anmeldung!)

Kanu-Tour auf der March - von Hohenau bis Angern

Außerhalb von Wien bewegen wir uns auf der March, von Hohenau bis Angern. Die March ist ein eher ruhigerer Fluss, der sich gut für ein gemütliches Dahingleiten und zum Naturbeobachten eignet. Vom Kanu aus entdecken wir die geheimnisvolle Welt der Au aus einem neuen Blickwinkel, und blicken auf eine zauberhafte Flusslandschaft und auf die Fischerhütten an beiden Seiten. Thematisiert wird auch die politische Komponente: Ab Einmündung der Thaya bei Hohenau ist die Flussmitte Grenze zwischen Niederösterreich und der Slowakei, bis 1918 war die March Grenze zur ungarischen Reichshälfte. An der kleinen Fährenstation, die Angern mit dem slowakischen Zahorska Ves verbindet, lassen wir unsere Flussfahrt gemütlich ausklingen. Tourguides: Mischa Hendel und Andrea Hiller.

Eintritt: Kosten: ca. 50,- Euro (bei 2er-Belegung im Boot) - Weitere Details bei Anmeldung!

Anmeldung erforderlich unter office@aktionsradius.at. Teilnehmeranzahl begrenzt! - Bei jedem Wetter! - Start: 10.00 Uhr, Anreise individuell (z.B. per Zug), Dauer ca. 7 Stunden (Rückreise erfolgt von Angern)

Kanus von Kanu Ferl (http://www.kanu-ferl.at/) für 2-4 Personen pro Boot. Mitzubringen: Kopfbedeckung, Sonnencreme, Wasser, Badesachen, Handtuch, Jause, Insektenschutz. Organisation/Tourguides: Mischa G. Hendel und Andrea Hiller Bitte kommen Sie gesund!