Liebe FreundInnen des Aktionsradius Wien,

 

am Mittwoch (!!), 02.11. startet das November-Programm zum Thema Gesundheitspolitik mit der
Ausstellungseröffnung „Bilder eines kurzen Lebens“. Zu sehen sind Zeichnungen der elfjährigen
Sascha Putrja, die drei Jahre nach dem Supergau von Tschernobyl an Leukämie gestorben ist.

 

Zu weiteren spannenden Film- und Diskussionsabenden laden wir Sie herzlich ein!

Lieben Gruß, das Aktionsradius-Team

 

 

 

Aktionsradius Wien im November 2016

DER KREBS IN DER
GESUNDHEITSINDUSTRIE  

 

       

 

Der österreichischen Priester und Philosoph Ivan Illich (1926 – 2002), mit dessen Themen sich der Aktionsradius schon mehrmals befasst hat, galt als ein großer Radikaler der Systemkritik – inklusive Gesundheitssystem. Längst ist der «wuchernde Medizinbetrieb» selber zu einer Hauptgefahr für die Gesundheit geworden, versuchte er in seinem Text zur «Pestilenz der modernen Medizin» (1982) nachzuweisen. Die Medizin als mächtiges Sozialunternehmen, das im Verein mit Kliniken, Krankenkassen und Pharma-Firmen immer größere Anteile des Volkseinkommens beschlagnahmt und seine Klienten von der Geburt bis zum Tod betreut, produziert laut Illich eine arztabhängige Gesellschaft von lebenslang Kranken. Circa ein Drittel dieser Kosten sei vollkommen umsonst, versucht etwa auch Spiegel-Autor Jörg Blech in seinem Buch «Heillose Medizin» nachzuweisen. Normale Befindlichkeitsstörungen werden zu neuen Krankheitsbildern erklärt, um so neue Absatzmöglichkeiten für teure Medikamente zu schaffen. Im November 2016 lädt der Aktionsradius Wien ExpertInnen ein, um die Fehlentwicklungen in Medizin und Gesundheitsmaschinerie zu beleuchten, aber auch um sinnvolle und notwendige Reform-Ideen zu diskutieren sowie den Blick auf meist zu wenig beachtete Themen wie Qualitätssicherung, Ressourcenverteilung, Prävention, Patienten-Selbstbestimmung oder Selbstheilungskräfte zu richten.

 

 

+ + +   D E T A I L P R O G R A M M   + + +                                           

 

 

Mittwoch, 02. November 2016, 19.30 Uhr

30 JAHRE TSCHERNOBYL

Bilder eines kurzen Lebens - Werke von Sascha Putrja
Ausstellungseröffnung mit Musik

 

          

Arbeiten von Sascha Putrja, Waltraud Häupl, Wolfgang Kromp, Anatoliy Olshansky (v.l.n.r.)
 

Vergangenen April jährte sich die Katastrophe von Tschernobyl zum 30. Mal. 373 Kilometer entfernt liegt die ukrainische Stadt Poltawa, eine 310.000-Einwohner-Stadt. Sie liegt östlich von Tschernobyl, und blieb von den giftigsten, nordwärts ziehenden Wolken verschont. Dennoch war die Stadt von der Katastrophe stark betroffen. Das begann damit, dass Hilfsbrigaden aus Poltawa ohne Schutzmaßnahmen in das verseuchte Katastrophengebiet geschickt wurden. Viele Überlebende aus Tschernobyl wurden in Poltawa angesiedelt. Die Entfernung reichte nicht aus zu verhindern, dass sich auch hier die Fälle von Blutkrebs und verschiedenster Tumore signifikant häuften.
Eines der Opfer von Tschernobyl war das an Leukämie erkrankte Mädchen Sascha Putrja, das drei Jahre nach dem Supergau im Alter von elf Jahren starb. Es hinterließ 1500 außergewöhnliche Bilder, die letzten davon malte sie im Wissen um ihre unheilbare Erkrankung. Die Wiener Kunsterzieherin Waltraud Häupl hatte vor Jahren Kontakt mit Saschas Eltern aufgenommen und zeigt eine kleine Auswahl der Werke des ukrainischen Kindes. Die Veranstaltung versteht sich auch als Protest gegen den weiteren Ausbau der Atomenergie. Es sprechen: Mag. art. Waltraud Häupl, Dr. Ihor Huk (Leiter Gefäßchirurgie im AKH), Dr. Iouli Andreev (Liquidator und Dekontaminations-Koordinator von Tschernobyl), Dr. Wolfgang Kromp (Nuklearexperte). Musik: Anatoliy Olshanskiy.

 

Beginn: 19.30 Uhr, Einlass: 19.00 Uhr. Eintritt frei!

Ort: Aktionsradius Wien | 1200 Wien, Gaußplatz 11

Infos: office@aktionsradius.at, www.aktionsradius.at, www.facebook.com/aktionsradius
Ausstellungszeiten: bis Di, 29. Nov. 2016, mo-do, 10.00-16.00 Uhr und vor Veranstaltungen

_________________________________________________________________________________

  

Dienstag, 08. November 2016, 19.30 Uhr

WUNDER HEILUNG

Film & Publikumsgespräch mit Filmemacher Kurt Langbein

 

                

Fotos des Films Wunder Heilung zeigen Kurt Langbein (v.l.n.r.)

 

Der Wissenschaftsjournalist Kurt Langbein lässt in seiner Film-Doku „Wunder Heilung“ (Ö 2012, 60 min) seine eigene Krankengeschichte Revue passieren und macht – begleitet von seiner höchst persönlichen Motivation – auf die Suche nach den Faktoren, die das Immunsystem des Menschen mobilisieren und damit auch Krebs heilen können. Der Film erhielt in der Kategorie „Beste TV-Dokumentation“ die ROMY 2013. Er besucht Menschen, die aufgrund ihrer Krebsdiagnose als todgeweiht galten, sich jedoch heute bester Gesundheit erfreuen. Bettina Reiter, selbst Ärztin und Psychotherapeutin, gaben ihre Kollegen vor vier Jahren noch ein halbes Jahr Lebenszeit – sie ist nach Immuntherapie und Fiebertherapie wieder ganz gesund. Auch Helmuth Bayreuther gaben die Ärzte nur noch Monate. Er ist nach einer ganzheitsmedizinischen Behandlung inzwischen seit einem Dutzend Jahre frei von Krebs.
Kurt Langbein besucht auch Forscher, die nachweisen konnten, wie sehr die Psyche das Immunsystem und damit die Heilungschancen beeinflusst – und dass man mit speziellen Verfahren auch lernen kann, die körpereigene Abwehr zu verbessern. Es ist ein Streifzug durch die moderne Forschungsrichtung der Psycho-Neuro-Immunologie, und es ist eine Geschichte mit Happy End: Auch Regisseur Kurt Langbein kann sich nach zwei Jahren als geheilt bezeichnen. Nach dem Film: Gespräch mit Kurt Langbein. Infos: http://www.langbein-partner.com

Beginn: 19.30 Uhr, Einlass: 19.00 Uhr. Eintritt: Spenden erbeten!
Ort: Aktionsradius Wien | 1200 Wien, Gaußplatz 11, Tel. 332 26 94
Infos: office@aktionsradius.at, www.aktionsradius.at, www.facebook.com/aktionsradius

 

_________________________________________________________________________________

 

Dienstag, 15. November 2016, 19.30 Uhr

MEINE NARBE - SCHNITT INS LEBEN

Film und Gespräch mit den Filmemacherinnen Judith Raunig
und Mirjam Unger und der Hebamme Stephanie Kulhanek

 

      
Filmszene, Judith Raunig & Mirjam Unger, Stephanie Kulhanek (v.l.n.r.)

 

Jedes dritte Baby in Österreich erblickt mittlerweile bei einem Kaiserschnitt das Licht der Welt. Die oftmals als „sanft“ beschriebene Form der Geburt ist heutzutage die häufigste Operation bei Frauen im gebärfähigen Alter. Die von der Medizin so angepriesene, weil angeblich risikoarme Form der Geburt, wird aber von Frauen vielfach als Trauma erlebt: „Der Kaiserschnitt war immer eine dunkle Wolke, die über mir gehangen ist. So viele andere Frauen bringen ihre Kinder vaginal zur Welt, nur ich schaff ’s nicht. Ich bin zu blöd dazu.“ Gedanken und Gefühle, die oft genug dazu führen, dass ihr Erlebnis mit dem Kaiserschnitt tabuisiert wird.

Im Mittelpunkt des Films „Meine Narbe – Ein Schnitt ins Leben“ (Ö 2014, 52 min, Geyrhalter Film) stehen junge Mütter und Väter und ihr persönliches Erleben mit der Schnittentbindung. In schonungslos ehrlichen Interviews schildern sie Erwartungen und Wünsche, die sie an die Geburt ihres Kindes hatten, ihr körperliches und seelisches Empfinden sowie die oft langwierigen Folgen dieses Ereignisses. Die Doku gewährt tiefe Einblicke in ganz persönliche Geburtserlebnisse von Männern und Frauen und zeigt intime Momente, die bis dato noch mit kaum einem anderen Menschen geteilt wurden. Der Film wurde in der Kategorie "Bester Dokumentarfilm 2014" für die ROMY nominiert sowie für den Fernsehpreis der Erwachsenenbildung. Im Anschluss an den Film gibt es ein Gespräch mit den Filmemacherinnen Judith Raunig und Mirjam Unger sowie der Hebamme Stephanie Kulhanek. Infos: http://www.geyrhalterfilm.com/meine_narbe, http://www.nach-dem-kaiserschnitt.at/

 

Beginn: 19.30 Uhr, Einlass: 19.00 Uhr. Eintritt: Spenden erbeten!
Ort: Aktionsradius Wien | 1200 Wien, Gaußplatz 11, Tel. 332 26 94

Infos: office@aktionsradius.at, www.aktionsradius.at, www.facebook.com/aktionsradius

 

_________________________________________________________________________________

 

Dienstag, 22. November 2016, 19.30 Uhr

ALTE WEISHEIT – NEUES WISSEN

Podiumsdiskussion: August Thalhamer und Uta Santos-König
Moderation: Ursula Baatz

 

          
August Thalhamer, Uta Santos-König, Ursula Baatz (v.l.n.r.)  

 

Der Mainstream (auch in Medizin und Seelenheilkunde) verlangt wissenschaftliche Erklärungen und Beweise. Dabei haben Erkenntniskritik und Wissenschaftstheorie längst aufgezeigt, dass das naturwissenschaftliche Weltbild auch nur ein Denkrahmen von vielen ist. Im Rahmen der Podiumsdiskussion diskutieren August Thalhamer (Psychotherapeut, Wirtschaftspsychologe und Stadtschamane) und Uta Santos-König (Homöopathin, Ganzheitsmedizinerin und Psychotherapeutin) über Medizin, Heilung und Gesundheit im Sinne eines ganzheitlichen Menschenbildes, das Körper und Psyche miteinbezieht. Sie spannen einen Bogen von uralten erprobten Heilmethoden bis hin zu den Erkenntnissen der modernen Medizin und Psychotherapie. August Thalhamer berichtet über den „Kulturkampf“ des Gesundheitsministeriums gegen spirituelle Heilverfahren, und Uta Santos-König nimmt Anleihe am Wissenschaftstheoretiker Ludwig Fleck, der in seiner Soziologie der Wissenschaft einen Rahmen gibt für ein Wissenschaftsverständnis, das jenseits der Reduktion auf „richtig/falsch“ oder „wahr/unwahr“ liegt. Die Philosophin Ursula Baatz übernimmt die Moderation des Abends. Infos: www.thalhamer-haase.at, www.santos-koenig.eu, www.ursula.baatz.at

 

Beginn: 19.30 Uhr, Einlass: 19.00 Uhr. Eintritt: Spenden erbeten!
Ort: Aktionsradius Wien | 1200 Wien, Gaußplatz 11, Tel. 332 26 94

Infos: office@aktionsradius.at, www.aktionsradius.at, www.facebook.com/aktionsradius

 

_________________________________________________________________________________

  

Dienstag, 29. November 2016, 19.30 Uhr

GESUNDHEITSSYSTEM – QUO VADIS?

Podiumsdiskussion: Bert Ehgartner, Fahmy Aboulenein, Eva Pilz
Moderation: Elisabeth Tschachler

 

        
Bert Ehgartner, Fahmy Aboulenein, Eva Pilz, Elisabeth Tschachler (v.l.n.r.)

 

Immer häufiger wird das Gesundheitssystem zur Zielscheibe heftiger Kritik. Der Wissenschaftsjournalist Bert Ehgartner hat im Buch „Das Medizinkartell – Die sieben Todsünden der Gesundheitsindustrie“ (gemeinsam mit Kurt Langbein) schon vor Jahren Gründe dafür formuliert, wie etwa die Rolle der Impflobby, die Abkehr vom Patienten oder die sinnlose Jagd auf Keime. Der Neurologe Fahmy Aboulenein-Djamshidian zeigt in seinem aktuellem Buch „Die Pharma Falle“ wie uns die Pillen-Konzerne manipulieren und auch die Wissenschaft unterlaufen. Im Aktionsradius Wien diskutieren die beiden Autoren mit der Medizinerin Eva Pilz (Institut GÖG – Gesundheit Österreich), die im Sinne von unerlässlichen Strukturreformen für Primärversorgungsstrukturen in der Patientenversorgung plädiert. Moderation: Elisabeth Tschachler (Chefredakteurin der ÖKZ, angefragt). Infos: http://www.ehgartners.info, http://www.med-1.at/aboulenein.htm, http://www.goeg.at, http://www.schaffler-verlag.com/medien/oekz/

Beginn: 19.30 Uhr, Einlass: 19.00 Uhr. Eintritt: Spenden erbeten!
Ort: Aktionsradius Wien | 1200 Wien, Gaußplatz 11, Tel. 332 26 94

Infos: office@aktionsradius.at, www.aktionsradius.at, www.facebook.com/aktionsradius

 


 

+ + +   K L E Z M O R E F E S T I V A L   2 0 1 6   + + +          

 

 

Mittwoch, 16. November 2016

Doppel-Konzert | FIGELIN (AUS/USA/DE) |  
SASHA LURJE & DANIEL KAHN (LV/USA) 

Tag 11 des 13. Klezmore Festival Vienna 2016

 

         
Festival Sujet 2016, Figelin, Sasha Lurje & Daniel Kahn (v.l.n.r.)  

 

Figelin(AUS/USA/DE). Drei Frauen von drei Kontinenten mischen traditionelle Geigenmusik und Lieder  aus Norddeutschland mit jiddischer Musik-Kultur. Die Musikerinnen inspirieren einander, suchen spielerisch Übereinstimmungen und Gegensätze der Kulturen, mischen eigene Kompositionen dazu. 3 Frauen, 3 Geigen, 2 Kulturen und 1 Liebe – Tanzmusik, wilde Fiddeln, erdige Rhythmen und drei dynamische Stimmen. Besetzung: Deborah Strauß (Violine, Stimme); Vanessa Vromans (Violine, Stimme); Vivien Zeller (Violine, Stimme). Infos: www.facebook.com/figelin.music  

Sasha Lurje & Daniel Kahn (LV/USA). Als ausgewiesene SpezialistInnen für Sehnsucht und deren musikalischen Manifestationen haben diese beiden umtriebigen KünstlerInnen ein eigenes Programm zusammengestellt. Schöne, böse Lieder, voller Liebeskummer, Wollust, Mord und Angrenzendem, zum Totlachen (!), in Deutsch, Englisch, Jiddisch, Ukrainisch und Russisch. Von Nick Cave-Klassikern bis hin zu russischen Balladen – ein Gänsehautabend ist garantiert. Besetzung: Sasha Lurje (Stimme); Daniel Kahn (Stimme, Akkordeon, Gitarre, Mundharmonika, Ukulele, Autoharp). Infos: http://sashalurje.wixsite.com/sasha  

 

Beginn: 20.00 Uhr, Abendkassa und Einlass: 19.00 Uhr. Eintritt: 23 Euro. Karten gibt es direkt vom Veranstalter unter www.klezmore-vienna.at. in allen Filialen der Bank Austria, beim Österr. Volkliedwerk, sowie bei allen Vorverkaufsstellen von www.ticketonline.at. Für Ö1-Club-Mitglieder gibt es ermäßigte Karten an der Abendkassa.

 

Ort: Kirche Gaußplatz | 1020 Wien, Gaußplatz 14

Infos: Tel. 332 26 94, office@aktionsradius.at, www.aktionsradius.at

Infos Gesamtprogramm: friedl@klezmore-vienna.at, www.klezmore-vienna.at

 


+ + +   W E I T E R E   P R O G R A M M T I P P S   + + +            

 

 

Weitere PROGRAMME und KOOPERATIONEN des Aktionsradius Wien
finden Sie auf folgenden Links: www.aktionsradius.at, www.facebook.com/aktionsradius

 

ARENA BAR – BAR DER KÜNSTE – Programm im Herbst 2016

http://www.aktionsradius.at/primanotte/2016/10/arenabar-10-2016.htm

http://www.facebook.com/Arena-Bar-Variete-Theater-Cafè-323367807683/timeline/

 

KRIEGE, KRISEN, FRIEDENSVISIONEN - Aktionsradius-Programm im Okt. 2016

Einen Monat lang diskutieren wir den Ausblick auf das 21. Jahrhundert

http://www.aktionsradius.at/gaussplatzelf/2016/10/kriege-krisen-friedensvisionen_okt-2016

 

CD-PRÄSENTATION MEIDLING - Aktionsradius-Programm im November 2015

http://www.aktionsradius.at/untawex/2016/11/cd-praesentation_meidling_nov-2016.html  

 

AKTIONSRADIUS goes YOUTUBE: 35 kleine und große Videos sind online

Link zum Hinschauen: https://www.youtube.com/playlist?list=PL3nW263etRGpc_DJLOllNp4In9eudeUCl

 

Aktionsradius informiert - Veranstaltung vom Di, 31.05.2016, ist online:

IST EUROPA AM ENDE? - Willy Wimmer im Gespräch mit Hannes Hofbauer

Link zum Nachschauen: https://youtu.be/942-X-xmUHY

 

RADIO AUGARTENSTADT – Vorstellung der Radiosendung des Aktionsradius

http://o94.at/radio/sendereihe/radio-augartenstadt-die-sendung-des-aktionsradius-wien/

Link zum Nachhören aller Radiosendungen:  http://cba.fro.at/series/2822

 

RADIO AUGARTENSTADT – Kommende Radiosendungen des Aktionsradius
Sendung am Mo, 24.10.2016: 18-19 Uhr, Radiofrequenz UKW 94.00
Sendung am Mo, 14.11.2016: 18-19 Uhr, Radiofrequenz UKW 94.00
Sendung am Mo, 28.11.2016: 18-19 Uhr, Radiofrequenz UKW 94.00

 

WEBPORTAL STADTFLANERIEN WIEN:  http://www.stadtflanerien.at

Akkustische Flanerien (Hörbücher), konkrete Flanerien (Stadtspaziergänge),

fotografische und literarische Flanerien durch die 23 Wiener Bezirke

 

 

Dank an die Hauptförderer:                   

 

 

IMPRESSUM / MHV: Aktionsradius Wien, 1200 Wien, Gaußplatz 11 * fon 01-332 26 94, fax DW 8 * office@aktionsradius.at *
Gesamtleitung: Uschi Schreiber * Presse & Webdesign: Alois Kinast * Fotos: Von KünstlerInnen und Kooperations-PartnerInnen
zur Verfügung gestellt. * Programmänderungen und Irrtümer vorbehalten *