Aktionsradius Wien / Januar 2009
PRIMA NOTTE SURREAL
oder: DAS DRITTE LEBEN DER ARENA BAR
REVUE DER ZUKUNFT. CIRCUS DER SITUATIONEN


OPENING / AUFTAKT:
Mittwoch, 28. Jänner & Donnerstag, 29. Jänner

Opening der neuen Monatsreihe PRIMA NOTTE SURREAL: Revue der Zukunft: Circus der Situationen in der Arena Bar
im Margaretner Rotlichtviertel. 2 Abende mit Tini Trampler und die Dreckige Combo, Gert Jonke, Muna´s Tanzperformance,
Film-Doku, Workshops, Weinpräsentation, Kulinarisches ...
Wegen Ausverkaufsgefahr wird das Eröffnungsprogramm wird an 2 Abenden angeboten.

Ab März findet dann die neue Monatsreihe jeden 1. Mittwoch im Monat statt.


Einlass ab19.00 Uhr, Programm ab 20.00 Uhr.
Eintritt: 18 Euro, Karten nur an der Abendkassa.
Ort: Arena Bar | Margaretenstraße 117, 1050 Wien.
Infos: www.aktionsradius.af, Tel. 332 26 94.

TERMINVORSCHAU BIS JUNI 2009:


MI 4.3. Thema “Märzschmerz”
MI 1.4. Thema “Bolshevik chic”
MI 6.5. Thema “Frühlingserwachen für jung und alt”
MI 3.6. Thema “Best of Prima Notte Surreal”
Ort:
Arena Bar | Margaretenstraße 117, 1050 Wien.

 

PRIMA NOTTE SURREAL
oder: DAS DRITTE LEBEN DER ARENA BAR
REVUE DER ZUKUNFT. CIRCUS DER SITUATIONEN

 
Nach einem zweitägigen Auftaktfest Ende Jänner 2009 wird die Arena Bar in der Margaretenstraße 117 – mitten im kleinen Rotlichtviertel des 5. Wiener Gemeindebezirks – ab März 2009 zum monatlichen Schauplatz eines für das Etablissement maßgeschneiderten Veranstaltungs-Typus. Der Titel PRIMA NOTTE SURREAL verspricht ein Gesamtkunstwerk, in dem das seit 50 Jahren unveränderte Interieur des Nachtklubs eine führende Rolle spielt. Das Etablissement wird mit allem, was es bietet, einbezogen: Bar, Tanzarena und die winzigen Separeés. Das Kleinod aus der Zeit des ehemaligen Variétés – ältere ZeitgenossInnen erinnern sich noch an die Flamenco-Revue und an die Zeit der Toreros und der Heumarktringer in der Arena Bar – feiert 2009 sein 50. Jubiläum. Der Pächterin Helene Wanne und ihrem verstorbenen Mann ist es zu verdanken, wenn den BesucherInnen die Bewahrung der Aura der 50erJahre bis ins Detail “wie ein Wunder” vorkommt – in einer Zeit, in der draußen in der Stadt sukzessive alles versinkt, was als “unmodern” dem Verwertungswahn unterliegt. Gemeinsam mit dem Aktionsradius Wien und der Musikerin Tini Trampler, deren wunderbare Dreckige Combo die “Hausband” der Margaretenstraße 117 wird, hält Frau Wanne ein Wiederaufblühen des Lokals für möglich. Mit einer Kopie der Revue der 50er Jahre würde das Projekt scheitern. Die Revue der Zukunft, das Variété von morgen ist ein CIRCUS DER SITUATIONEN als Einheit des vermeintlich Zusammenhanglosen. Eine Revue, für die die Medien und der große Kulturbetrieb keine Schubladen und keine Kategorie finden werden.

Variété = die Abart, die Mannigfaltigkeit, das Spektrum, die Varietät, die Verschiedenheit, das Varietee.
surreal = unwirklich, imaginär, traumhaft, wundersam, übernatürlich, fantastisch.

 

+ + +   P R O G R A M M  + + +   P R O G R A M M  + + +   P R O G R A M M  + + +   P R O G R A M M  + + +   P R O G R A M M  + + +

 

28. & 29.1.2009: OPENING –
NEUES VARIÉTÉ IN BAR UND ARENA

Achtung Ausverkaufsgefahr: 
Das Eröffnungsprgramm wird daher an zwei Abenden angeboten!



DAS PROGRAMM IN BAR UND ARENA:

A Tribute to Gert Jonke
Er freute sich so sehr, die Prima Notte Surreal zu eröffnen. Er starb am 4. Jänner im Wiener AKH. Aber Gert Jonke wird bei uns sein. Seine Eröffnungsrede (sie ist Teil seines Stückes "Platzen Plötzlich", eine Produktion des Aktionstheater Ensembles) wird als Videoaufzeichnung gezeigt. Und die "Playbackdolls" präsentieren die Songs, die für dieses Stück entstanden sind: Tini Trampler (vocal, toys), Stephan Sperlich (electronics cello, toys), Maria Düchler (accordion), Martha Labil (interventions).

Über den Ingeborg Bachmann-Preisträger (1977), Erich Fried-Preisträger (1997) und dreifachen Nestroy-Preisträger (2008) hat Elfriede Jelinek folgendes geschrieben: “Vor Jonkes Sätzen gibt es kein Ausweichen, weil sie selber das Ausweichen vor einem Sinn sind, den sie allerdings manisch umkreisen, nur um ihn umzukehren, nur um ihn wieder aufs neue zu vermeiden, nur um ihn, den Umzingelten, umso klarer zum Vorschein zu bringen, der immer eigentlich ein Anschein ist, manchmal auch nur ein sehr heller Schein. Sie haben nichts zu melden, diese Sätze, aber sie haben dennoch gut zu tun.”

Muna’s Tanzperformance “Große Städte - große Sünden”
Muna zählt zu den “orientalischsten” unter den abendländischen Bauchtänzerinnen, und wer das Klischee von der Unzuständigkeit des zentraleuropäischen Körpers für den Bauchtanz in Frage stellen will, kann auf sie verweisen. Was Muna in der Arena-Bar zeigt, entspricht freilich nicht ganz der originalen alexandrinischen Bauchtanztradition. Puristen seien vorgewarnt!


Tini Trampler & die Dreckige Combo
“Wenn Josef von Sternberg mit Quentin Tarantino und Jean-Luc Godard gemeinsam einen Film gedreht hätte, dann könnte der Soundtrack wohl nur von der Dreckigen Combo stammen. In dieser Band trifft scheinbar Unvereinbares so leichtfüßig aufeinander, dass man glauben möchte, es gäbe irgendwo auf der Welt ein Land, dessen Folklore immer schon genau so geklungen hat, ein kakanisches Mexiko im untergegangenen Berlin der 1920er. Die Dreckige Combo besticht durch ausgefuchste Arrangements mit viel Liebe zum Detail und Respekt für Traditionen, bleibt dennoch hoch emotional, vor allem Dank Tini Tramplers stimmlichen und lyrischen Facettenreichtums.” (Stephan Sperlich)

Die Band: Tini Trampler: lyrics, vocals / Florian Kovacic: composition, cello / Philipp Moosbrugger: composition, bass / Jakob Kovacic: drums / Maria Düchler: accordion / Florian Wagner: guitar

Wein-Präsentation: “Rot Licht Viertel”
Nach der Marke “Lola Rot” stellt der Nonsens-Winzer Friedl Umschaid aus dem Nordweinviertler Dorf Herrnbaumgarten seine
neuste rote Couveé-Kreation vor: ROT LICHT VIERTEL. Die edle Mischung aus der Viertelliter-Flasche – fülliger Körper mit erotischem Abgang – ist dazu prädestiniert, das Kultgetränk der Prima Notte Surreal zu werden. Nonsens-Winzer Umschaid ist Initiator des “Vereins zur Verwertung von Gedankenüberschüssen” und des Herrnbaumgartner Nonseums. Und sein Erdball im Weinkellerlabyrinth – am 30. Jänner, also im Anschluss unserer Revue – gilt als der surrealste Termin des Weinviertler Faschingskalenders.

 

DAS PROGRAMM IN DEN SEPAREÉS:
 
* ams Kurs 1:

Der Kamm als vollwertiges Musikinstrument – ein Blaskurs für AnfängerInnen mit Vincenz Wizlsperger (Kollegium Kalksburg).
* ams Kurs 2:

Entdecken Sie Ihren PC-Muskel (Pubococcygeus) Beckenbodentraining für Männer. Kursleiterin: Muna
*  Literatur im Separeé:

Präsentation der neuen Ausgabe der Literaturzeitschrift “101”,
herausgegeben von Martina Handler, Fanny Kaplan und Robert Sommer
* Nur für EINE Person:

Schauspielerinnen  verschenken Liebespoesie im Separeé.
Jede 25. Eintrittskarte berechtigt zur Teilnahme. Die entsprechenden Karten können auch verschenkt werden

* Anmerkung: ams = Arenabar Mikro Sonderschule


Kulinarisches:

Die 5 Kategorien der 101er Buchtel.

Frau Wannes legendäres mexikanisches Gulasch.

Weinpräsentation Couveé ROT LICHT VIERTEL
 
Film-Doku “Arena Bar”

Erinnerungen von Frau Helene Wanne.

Impressionen aus 50 Jahren Arena Bar, eine Zusammenstellung von Fred Ilger.

Dienstag, 3. Februar
IL PRIMO PASSO
Audition geheimer Talente


Der Gaußplatz 11 als Vorzimmer der Arena Bar. Oder als “Talenteschmiede” der PRIMA NOTTE SURREAL. Wer stürzt sich in das Abenteuer des dritten Lebens der Arena Bar? Tini Trampler sucht AmateurInnen, Talente und Newcomer aus allen Genres der Kunst, insbesondere aus der Musik. Und Menschen mit besonderen Fähigkeiten und/oder Kenntnissen, die sich als ams-Separeé-KursleiterInnen zur Verfügung stellen. Alle Kursthemen zwischen Aasgeiergekrächzimitation bis Zölibatsopfertherapie sind erwünscht. Mit Ihren speziellen Begabungen und Neigungen, Ihrem ungewöhnlichen Wissen können Sie Teil des Programms werden. Wir ersuchen um Anmeldung: Tel. 332 26 94. Das Publikum entscheidet in der Show der verborgenen Talente am 3. Februar, wer bei einem der nächsten Termine in der Arena Bar das Programm bereichert. Wer den CIRCUS DER SITUATIONEN um eine weitere Dimension unmöglich macht.


Beginn: 19.30 Uhr, Eintritt frei!
Ort:
Aktionsradius Wien | Gaußplatz 11, 1200 Wien
Infos: www.aktionsradius.at, Tel. 332 26 94
 

 

 

IMPRESSUM / MHV: Aktionsradius Wien, 1200 Wien, Gaußplatz 11 * fon 01-332 26 94, fax DW 8 * Email office@aktionsradius.at, www.aktionsradius.at * ZVR 740737083 * Gesamtleitung: Uschi Schreiber * Veranstaltungskonzeption Prima Notte Surreal: Tini Trampler & Robert Sommer * Presse: Alois Kinast * Grafik: Tom Sebesta; Coversujet: Cafe Arena Bar; Fotos: Von KünstlerInnen und Kooperationspartnern zur Verfügung gestellt. * Programmänderungen und Irrtümer vorbehalten.