Sollte dieses Mail unleserlich sein, klicken Sie bitte auf folgenden Link:  

http://www.aktionsradius.at/gaussplatzelf/2015/05/die_gnade_der_besessenheit_mai2015


 

Liebe FreundInnen des Aktionsradius Wien,

nachfolgend unser aktuelles Mai-Programm: Wir stellen interessante Menschen
mit Ihren Projekten und Leidenschaften vor und laden Sie herzlich dazu ein!

Lieben Gruß, das Aktionsradius-Team

 

 

Aktionsradius Wien im Mai 2015

DIE GNADE DER BESESSENHEIT

Einen Monat lang präsentieren wir Menschen, die für eine Sache brennen

 

cid:image003.jpg@01D07863.7A4EE2B0     cid:image007.jpg@01D07868.F553B4E0     

 

Es braucht Menschen, die für eine Sache brennen. Auch wenn solche Menschen gelegentlich als „Besessene“, als „Spinner“ verurteilt oder belächelt werden. Andere meinen es scheinbar gut mit Menschen, die brennen, und warnen sie vor Burn-out: Wer für eine Sache brennt, könne leicht ausbrennen. Wer solche Warnungen ausspricht, verrät oft sein schlechtes Gewissen, er entschuldigt sich quasi dafür, selbst niemals bereit gewesen zu sein, sich einer gerechten Sache hinzugeben, ohne Angst vor Unbequemlichkeit. Die Rosa Lila Villa gäbe es nicht ohne solche Menschen mit Obsessionen, den großen Wiener Flohmarkt gäbe es nicht, das Rote Wien nicht, das Amerlinghaus nicht, die Semmeringbahn nicht, das Dokumentationszentrum des Österreichischen Widerstands nicht, den Aktionsradius Wien nicht, die Bewegung des Urban Gardening nicht, die Wiesen der Steinhofgründe nicht, die Hainburger Donauauen nicht, das Jüdische Museum nicht, den Grüngürtel um Wien nicht und auch nicht das Internationale Wiener Akkordeonfestival. Moderiert wird die Mai-Reihe von Agathe Zupan (ORF-Redakteurin & Psychotherapeutin in Ausbildung).

 

 

 

+ + +   D E T A I L P R O G R A M M   + + +                                                 

 

 

Dienstag, 05. Mai 2015

GEORG DUDEK

Brennen für Umwelt und Kunst

Gespräch und Vernissage

 

cid:image013.jpg@01D076FA.2F98D0B0       cid:image012.jpg@01D076FA.2F98D0B0      Rechtsanwalt Georg Dudek und eines seiner Kunstwerke

 

Der engagierte Rechtsanwalt aus München initiiert und unterstützt Bürgerinitiativen in ihrem Kampf gegen (große oder kleinere) Bauprojekte mit dem Ziel, die Zerstörung von Landschaften, Lebensräumen und Naturschutzgebieten im bayrischen Inntal zu verhindern. Als Jurist schreckt Georg Dudek dabei auch nicht davor zurück, den Kampf mit der Politik, mit Investoren, Firmenketten und Weltkonzernen aufzunehmen. Manche Projekte hat er sogar im Alleingang zu Fall gebracht, unterstützt von seiner Frau und Tochter. Neben seinem leidenschaftlichen Umweltengagement ist Georg Dudek seit 1970 auch künstlerisch tätig, seine Bilder sind präsentiert auf der Art Basel oder in Galerien in München und Köln. Im Aktionsradius Wien wird er im Gespräch mit Agathe Zupan über seine Ambitionen sprechen, und er wird auch die aktuelle Monats-Ausstellung gestalten, die im Laufe des Abends durch Linde Waber eröffnet wird.

 

Beginn: 19.30 Uhr, Einlass: 19.00 Uhr. Eintritt: Spenden erwünscht!
Ort: Aktionsradius Wien | 1200 Wien, Gaußplatz 11
Infos: Tel. 332 26 94,
office@aktionsradius.at, www.aktionsradius.at
Ausstellungszeiten: bis Do, 25. Juni, mo-do, 10.00-16.00 Uhr und vor Veranstaltungen.

 

_________________________________________________________________________________

 

Dienstag, 12. Mai 2015

RAJA SCHWAHN-REICHMANN

Auf den Barockaden

Gespräch, Film und Filmgespräch

 

cid:image020.jpg@01D076FA.2F98D0B0       cid:image019.jpg@01D076FA.2F98D0B0      Filmplakat Auf den Barockaden; Raja Schwahn-Reichmann

 

Der Künstlerin und Restauratorin Raja Schwahn-Reichmann und dem von ihr mitgegründeten «Josefinischen Erlustigungskomitee» war es zu verdanken, dass die tägliche Knochenarbeit einer Protestaktion im Augarten (anlässlich eines bekämpften, inzwischen realisierten Bauprojekts) durch eine in der Bürgerinitiativen-Szene ganz unübliche Heiterkeit kompensiert wurde. «Widerstand zu leisten, ist eine schwierige, kräftezehrende und nervenaufreibende Arbeit. Wie Widerstand möglichst gewaltfrei und fröhlich gestaltet werden kann, hat die Besetzung des Augartenspitzes in Wien gezeigt» – so würdigte Dieter Schrage die Arbeit Raja-Schwahn-Reichmanns. Das einzigartige Projekt, aus einer Besetzung ein Kunstwerk zu machen, dokumentierte Doris Kittler in ihrem Film «Auf den Barockaden». Er wird nach dem Gespräch mit Raja Schwahn-Reichmann, moderiert von Agathe Zupan, gezeigt. Zum Abschluss des Abends Filmgespräch mit der Regisseurin. Weitere Infos: https://barockaden.wordpress.com/

 

Beginn: 19.30 Uhr, Einlass: 19.00 Uhr. Eintritt: Spenden erwünscht!

Ort: Aktionsradius Wien | 1200 Wien, Gaußplatz 11

Infos: Tel. 332 26 94, office@aktionsradius.at, www.aktionsradius.at

 

_________________________________________________________________________________

 

Dienstag, 19. Mai 2015

PETER & HELENE KUKELKA

Altwiener Marionettentheater Ultima Ratio

Theatervorstellung und Künstlergespräch

 

cid:image024.jpg@01D076FA.2F98D0B0       cid:image023.jpg@01D076FA.2F98D0B0       Peter Kukelka und seine Puppenbühne Ultima Ratio

 

Peter Kukelka, ehemaliger Restaurator alter Musikinstrumente, spielt seit mehr als 15 Jahren das Altwiener Marionettentheater im Pfarrhof Karnabrunn. Grundlage ist der originale Marionettentheaterfundus einer Wiener Bühne in Wien/Penzing, die vom Ersten Weltkrieg bis 1991 bestanden hat. Seither macht es sich seine Puppenbühne Ultima Ratio zur Aufgabe, eine nach dem Guckkastensystem arbeitende Wiener Marionettentradition, ein Stück Wiener Volkskultur, samt Sprache und Ausstattung lebendig zu halten und heutigem Publikum zu vermitteln. Unterstützt wird er von seiner Frau Helene, die hinter den Kulissen für technische „Handreichungen“ sorgt.

An dem Abend im Aktionsradius kommt ein Marionettentheaterstück zur Aufführung, „Der Mann aus dem Eis“ oder „Alte Bekannte“ – die Weiterentwicklung des klassischen Faust-Stoffes, nachdem sich mittlerweile herausgestellt hat, dass Dr. Faust seinerzeit doch nicht vom Teufel geholt worden ist. Ob es tatsächlich sein Diener Kaspar war, der ihm damals das Leben rettete, erfahren Sie im Verlauf des Stückes. Nach dem Theater gibt es ein Gespräch von Agathe Zupan mit Peter Kukelka über die Liebe zu einer alten Wiener Tradition. Weitere Infos: https://camerahumana.wordpress.com/2012/05/31/den-wurschtl-kaun-kana-daschlogn-er-lebt-in-karnabrunn-weiter/

 

Beginn: 19.30 Uhr, Einlass: 19.00 Uhr. Eintritt: Spenden erwünscht!

Ort: Aktionsradius Wien | 1200 Wien, Gaußplatz 11

Infos: Tel. 332 26 94, office@aktionsradius.at, www.aktionsradius.at

 

_________________________________________________________________________________

 

Dienstag, 26. Mai 2015

CHRISTEL FALLENSTEIN

Die vom besessenen Alter besessene Alte

Künstlerischer Abend zu Friederike Mayröcker

 

cid:image005.jpg@01D07730.F46994C0       cid:image001.jpg@01D07849.B75E2310       Christel Fallenstein; Tageszeichnung Linde Waber

 

Christel Fallensteins Obsession gilt dem wunderbaren Werk der Dichterin Friederike Mayröcker. Christel Fallenstein arbeitete viele Jahre als Lehrerin an der Laborschule der Universität Bielefeld – und Wien, wo das «Objekt» ihrer Obsession schon seit Jahrzehnten geschrieben wurde, war fern. Anlässlich einer Lesung der großen österreichischen Literatin in Bielefeld kam es zur ersten direkten Begegnung. Der Überschwang an Zuneigung zum Werk der Dichterin führte konsequenterweise zur Übersiedlung nach Wien, glücklicherweise auch noch in jene Gasse Margaretens, in der auch Mayröcker wohnt. Die Pensionierung der Lehrerin machte den Umzug im Jahr 2007 möglich. Ein «guter Draht» verband und verbindet die beiden. Christel Fallenstein erhält und liest Mayröckers Gedichte, bevor sie von der Welt gelesen werden, schreibt sie ab und baut auch so ihr kleines privates Mayröcker-Archiv auf. Zusammen mit ihrem Mann Matthias Fallenstein hat sie das bibliophile Buch herausgegeben, das im Vorjahr zum 90. Geburtstag Mayröckers im Mandelbaum Verlag erschien.

Der Untertitel des Künstlerischen Abends ist bezugnehmend auf Friederike Mayröckers 4. Gedichtband „Das besessene Alter“, der Gedichte aus der Zeit vom Jänner 1986 bis Juni 1991 enthält. Das in fast 60 Sprachen übersetzte Mayröcker-Gedicht «was brauchst du» wird im Zentrum des Abends stehen, an dem sich auch weitere Mayröcker-Verbündete zu Christel Fallenstein gesellen werden: Wolfgang Seierl und Veronika Humpel etwa, die das Gedicht vertont haben, die Malerin Linde Waber, die seit mehr als drei Jahrzehnten eine künstlerische Arbeitsgemeinschaft mit der Schriftstellerin durchlebt und bereits mehrere Holzschnitte und Holzschnittzyklen mit diesem Gedicht (und seinen Übersetzungen) geschaffen hat. Der Komponist Hans Huyssen, der «was brauchst du» in Übersetzungen von Antjie Krog in Afrikaans, Xhosa und anderen Sprachen vertont hat, wird leider nicht da sein können, aber Hans Huyssen und Antjie Krog aus Südafrika sind via CD-Einspielungen dabei. Moderation: Agathe Zupan. Die Buchhandlung Bücher Am Spitz bietet einen Büchertisch mit einer Auswahl aus Friederike Mayröckers Werken. Weitere Infos: http://www.fixpoetry.com/feuilleton/notizen/2014-12-18/hab-den-der-die-das

 

Beginn: 19.30 Uhr, Einlass: 19.00 Uhr. Eintritt: Spenden erwünscht!

Ort: Aktionsradius Wien | 1200 Wien, Gaußplatz 11

Infos: Tel. 332 26 94, office@aktionsradius.at, www.aktionsradius.at

 

_________________________________________________________________________________

 

Samstag, 30. Mai 2015

JOSEF GEISSLER

Sammel-Leidenschaft

StadtFlucht nach Niedersulz

 

cid:image002.jpg@01D0784D.83760870       cid:image006.jpg@01D07730.F46994C0       Engelsputto; Josef Geissler

 

Zweimal Niedersulz ist das Ziel unserer Bustour im Mai, um Prof. Josef Geissler zu besuchen. Zuerst machen wir im «echten» Niedersulz Station, wo Josef Geissler fast ausschließlich mit seinen eigenen Händen den alten Pfarrhof, das einstige Herrenhaus der Herrschaft Heiligenkreuz, renovierte und darin eine der aufregendsten privaten Sammlungen sakraler Kunst in Österreich einrichtete. Er wird uns durch den Pfarrhof führen und von seinem Projekt der letzten Jahre berichten.


Anschließend Mittagessen im Dorfwirtshaus des Museumsdorfes, danach Besichtigung. Die zweite Station ist also das museale Niedersulz, das bekannte Museumsdorf. Auch dieses ist mit dem Namen Josef Geissler aufs Engste verbunden. Am Anfang stand ein mehr als 200 Jahre alter Weinviertler Streckhof aus Bad Pirawarth, der vom Abriss bedroht war. Er wurde durch die Privatinitiative Josef Geisslers – dem Vater des Museumsdorfes – gerettet und 1979 in Niedersulz originalgetreu wieder aufgebaut und eingerichtet. Zahlreiche weitere Höfe, Häuser und Kapellen in ganz Niederösterreich folgten: Sie wurden von Josef Geissler und seinen Helfern sorgfältig ins Weinviertel transferiert, insgesamt über 80 Museumsobjekte. Die von der niederösterreichischen Kulturpolitik forcierte Kommerzialisierung und Eventisierung, die Orientierung auf jährliche Besucherrekorde und ähnliche Effizienzkriterien, führten 2010/11 zum Bruch zwischen dem Gründer und dem sich mit fremden Federn schmückenden neuen Management.

 

Zum Abschluss der Exkursion bringt uns der Bus nach Karnabrunn, wo wir zur Stärkung bei einem Heurigen einkehren. Um 19.30 Uhr endet der Tag mit einem kulturellen Highlight, einer Aufführung des Altwiener Marionettentheaters im Pfarrhof Karnabrunn. Hier betreibt Herr Peter Kukelka mit seiner Frau Helene seit mehr als 15 Jahren die Puppenbühne Ultima Ratio, mit dem Ziel, eine nach dem Guckkastensystem arbeitende Wiener Marionettentradition lebendig zu halten. Er schreibt die Stücke selbst, und hat eines seiner Stücke auch Josef Geissler und dem unglücklichen Prozess der Kommerzialisierung des Museumsdorfes durch das Land Niederösterreich in ein Puppentheaterstück verwoben. Rückfahrt nach Wien um 20.30 Uhr. Weitere Infos: https://www.facebook.com/pages/Geissler-Josef-Niedersulzer-Museumsdorfgr%C3%BCnder-aD/189421011077717?fref=ts, www.museumsdorf.at

 

Treffpunkt: 1200 Wien, Gaußplatz 11, Abfahrt: 8.45 Uhr. Rückkehr: 21.00 Uhr.
Unkostenbeitrag für Bus und Eintritte: 40 Euro.

Anmeldung erforderlich. Anmeldung und Vorauszahlung der Busfahrt bis 18.  Mai 2015.
Infos: Tel. 01.332 26 94, office@aktionsradius.at, www.aktionsradius.at

  

 

 

+ + +   K U L T U R   I M   A U G A R T E N   + + +                             

 

 

Donnerstag, 07. Mai 2015

MARTIN KLEIN SOLO | ÖZLEM BULUT

Konzert | Songreiterei in der Bunkerei

 

cid:image029.jpg@01D07862.43D3DA70       cid:image030.jpg@01D07862.43D3DA70       Martin Klein solo, Özlem Bulut (v.l.n.r.)  

 

Martin Klein solo | Das Leben hat's doch gut mit uns gemeint. „Wohl einer der begnadetsten Musiker Österreichs. Wahrscheinlich weil er in alles was er tut sein ganzes Herz hineinlegt. Wenn man sein neues Album hört, würde man fast glauben, ein anderer Musiker würde sich hier austoben. Aber Tracks for My Keyboards ist durch und durch von dem Pianisten, Cellisten und Songschreiber Martin Klein. Es ist sein bis dato wohl schrägstes, witzigstes und experimentellstes Werk geworden.“ Radio FM4. Weitere Infos: www.martinklein.at.

Özlem Bulut. „Das aktuelle Album der in Anatolien geborenen Sängerin Özlem Bulut samt Combo bringt wortgewandte Liebesbotschaften und Politisches in (türkischem) Schmäh verpackt. Özlem“ bedeutet Sehnsucht. Ein Feuerwerk der Sinnlichkeit wird musikalisch entfacht, das bis zum letzten Ton in Bann zieht, berührt und zum Tanzen verführt... So positioniert sich die kurdische, studierte Opernsängerin, die ihre Heimat in Wien gefunden hat, selbstbewusst auf dem Cover ihrer zweiten CD: Oriental trifft Jazz, Folklore „meets“ Elektronik. Mit geschickten Händchen werden die Eigenkompositionen kreativ arrangiert und lustvoll von der Formation gespielt. Gemeinsam mit dem Wiener Komponisten Marco Annau entstand eine ansprechende Mischung aus türkischer (Volks-)Musik und Pop. Manche Songs klingen in voller Besetzung mit kraftvollem, arabischen Sound durch Darbuka (arabische Trommel), Saz und Oud (Lauten) und Streichern, andere orientieren sich mehr am Pop, aber nie banal und immer von einem Hauch Melismen umgeben.“ Music Austria – Mica. Weitere Infos: www.bulut.at.

 

Eine Kooperation von Aktionsradius Wien, Bunkerei Augarten umd Medienmanufaktur Wien.

Beginn 20.00 Uhr, Einlass: 19.00 Uhr. Indoor im Bunker. Eintritt: 16 Euro. Karten nur an der Abendkassa.

 

Ort: Bunkerei Augarten | 1020 Wien, Obere Augartenstraße 1a

Infos: info@bunkerei.at, www.bunkerei.at, www.facebook.com/bunkerei

Presseinfos: charlie.bader@medienmanufaktur.com, www.medienmanufaktur.com

 

_________________________________________________________________________________

 

Donnerstag, 21. Mai 2015

TURUMTAY/ZARIć | [GOUBRAN] feat. ÁNGELA TRÖNDLE   

Konzert | Songreiterei in der Bunkerei

 

cid:image031.jpg@01D07862.43D3DA70       cid:image032.jpg@01D07862.43D3DA70       cid:image033.jpg@01D07862.43D3DA70        
Efe Turumtay & Nikola Zarić, Ángela Tröndle, Alfred Goubran (v.l.n.r.)  

 

Turumtay / Zaric Nach ihrem fulminanten Debut beim Akkordeonfestival 2015 im Vindobona sind sie nun mit ihrem ausdrucksstarken Spiel in der Bunkerei zu Gast. Das Akkordeon kommt der Geige ganz nahe, manchmal scheint es fast wie ein einziges Instrument, mit dessen Spiel sie ihre Seele nach außen stülpen und die Zuhörer einfangen. Efe Turumtay, geboren in Istanbul und Nikola Zarić, geboren in Wien mit serbisch-stämmigen Wurzeln, präsentieren an diesem Abend ihre ganz eigene Klangfarbe. Wie von selbst finden sie heim in die vielschichtigen Rythmen und Klänge von Orient und Balkan und tragen sie in die Weite des Tango, Jazz oder der Klassik. Im Vordergrund stehen Eigenkompositionen eingebettet in neu interpretierte Traditionals ihrer Kindheit sowie liebevollen Arrangements von südosteuropäischen Klassikern.

[goubran] feat. Ángela Tröndle. Alfred Goubran aka [goubran] veröffentlichte im April 2015 sein Debut Album „Die Glut“, produziert von Oliver Welter (Naked Lunch). Die Stimmigkeit der Texte in den Songs sucht im deutschsprachigen Raum seinesgleichen und wurde von Kritikern im In- und Ausland gefeiert. Als Draufgabe schaffte es der Titel „Frühling in Wien“ im Sommer auf #9 der Deutschen Liederbestenliste und war „CD des Monats“ bei EAL, der Berliner Plattform für Chanson und Liedermacher. Ángela Tröndle ist Vollblutmusikerin. Sie singt mit charismatischer Stimme mal dunkel melancholisch, dann wieder glockenhell ihre eigenen Songs. Goubran, der bisher meist solo auftrat, präsentierte seine Songs mit Ángela Tröndle erstmals bei den O-Tönen 2014 in neuen, erfrischenden Arrangements. Weitere Infos: www.angelatroendle.com

 

Eine Kooperation von Aktionsradius Wien, Bunkerei Augarten umd Medienmanufaktur Wien.

Beginn 20.00 Uhr, Einlass: 19.00 Uhr. Indoor im Bunker. Eintritt: 16 Euro. Karten nur an der Abendkassa.

 

Ort: Bunkerei Augarten | 1020 Wien, Obere Augartenstraße 1a

Infos: info@bunkerei.at, www.bunkerei.at, www.facebook.com/bunkerei

Presseinfos: charlie.bader@medienmanufaktur.com, www.medienmanufaktur.com

 

_________________________________________________________________________________

 

Dienstag, 02. Juni 2015

WIENER GRENZGÄNGE 

Buchpräsentation mit Wolfgang Freitag  

Konzert mit Martin Spengler & die foischn Wiener 

 

cid:image034.jpg@01D07862.43D3DA70       cid:image035.jpg@01D07862.43D3DA70       cid:image036.jpg@01D07862.43D3DA70        
Buchcover Wiener Grenzgänge, Wolfgang Freitag, Martin Spengler & die foischn Wiener (v.l.n.r.)  

 

Als Kooperation des Aktionsradius Wien mit der Bunkerei Augarten und im Rahmen des Wir sind Wien.Festival laden wir zu einem Sommerfest mit wienerischem Bezug. Den Auftakt macht die Buchpräsentation von Wolfgang Freitag „Wiener Grenzgänge – Wo Wien beginnt“, das im März 2015 im Metroverlag erschienen ist. Danach laden vier musikalische „Grenzgänger“ zum Konzert im Gastgarten: Martin Spengler & die foischn Wiener. Was sie auf den Weg bringen, „ist schlicht die allerhöchste Kunst des modernen Wiener Liedermachertums.“ schreibt Michael Ternai (MICA) 2012. Und so ist das Quartett in den letzten Jahren zur fixen Größe im Wiener Weltmusiktheater geworden. Im Zentrum stehen Martin Spenglers Texte und seine erzählende Bluesstimme. Dazu gesellen sich die Überstimme von Manuela Diem und die beiden unaufdringlich virtuosen Instrumentalisten Marie Theres Stickler an der Knopfharmonika und Manuel Brunner am Kontrabass. Weitere Infos: www.metroverlag.at, www.martinspengler.at.

 

Eine Kooperation des Aktionsradius Wien mit Wir sind Wien.Festival der Bezirke

Beginn 19.00 Uhr. Eintritt frei! Bei Schönwetter outdoor im Gastgarten, bei Schlechtwetter indoor im Bunker.

 

Ort: Bunkerei Augarten | 1020 Wien, Obere Augartenstraße 1a

Infos: info@bunkerei.at, www.bunkerei.at, www.facebook.com/bunkerei

Presseinfos: Tel. 332 26 94, office@aktionsradius.at, www.aktionsradius.at

 

 

 

+ + +   W E I T E R E   P R O G R A M M T I P P S   + + +                            

 

 

Weitere PROGRAMME und KOOPERATIONEN des Aktionsradius Wien

im Frühjahr 2015 finden Sie auf folgenden Links:
www.aktionsradius.at, www.facebook.com/aktionsradius

 

SONGREITERI IN DER BUNKEREI - Programm im Mai 2015

http://aktionsradius.at/augarten/2015/05/songreiterei-in-de-Bunkerei-mai-2015.html

 

WEBPORTAL STADTFLANERIEN WIEN:  http://www.stadtflanerien.at

Akkustische Flanerien (Hörbücher), konkrete Flanerien (Stadtspaziergänge),

fotografische und literarische Flanerien durch die 23 Wiener Bezirke

 

RADIO AUGARTENSTADT – Vorstellung der Radiosendung des Aktionsradius Wien

http://o94.at/radio/sendereihe/radio-augartenstadt-die-sendung-des-aktionsradius-wien/

LINK zum NACHHÖREN aller Radiosendungen:  http://cba.fro.at/series/2822

 

RADIO AUGARTENSTADT – Kommende Radiosendungen des Aktionsradius Wien

Sendung am Mo, 27.04.2015: 18-19 Uhr, Radiofrequenz UKW 94.00

Sendung am Mo, 11.05.2015: 18-19 Uhr, Radiofrequenz UKW 94.00

Sendung am Mo, 25.05.2015: 18-19 Uhr, Radiofrequenz UKW 94.00

 

ARENA BAR – BAR DER KÜNSTE – Programm im Frühjahr 2015

http://www.aktionsradius.at/primanotte/2015/03/arenabar-03-2015.htm

https://www.facebook.com/pages/Arena-Bar-Variete-Theater-Caf%C3%A8/323367807683?fref=ts

 

 

Dank an die Hauptförderer:       cid:3B54130BE89C45EB9D39035FF1ED555A@AKTIONSRADIUS       cid:1B11252CA88449338A6DD0CE56F2E2D4@AKTIONSRADIUS

 

 

IMPRESSUM / MHV: Aktionsradius Wien, 1200 Wien, Gaußplatz 11 * fon 01-332 26 94, fax DW 8 * office@aktionsradius.at * www.aktionsradius.at * ZVR 740737083 * Gesamtleitung: Uschi Schreiber * Presse & Webdesign: Alois Kinast * Projektarbeit: Robert Sommer, Irmi Egger * Grafik: Tom Sebesta * Fotos: Von KünstlerInnen und Kooperations-PartnerInnen zur Verfügung gestellt. * Programmänderungen und Irrtümer vorbehalten! *

 

Wir senden Ihnen diese Nachricht in der Annahme, dass auch Sie Interesse an kulturellen Ereignissen haben. Sollten Sie sich dadurch dennoch gestört fühlen, so bitten wir Sie, dies zu entschuldigen. In diesem Fall werden wir Ihren Eintrag in der Mailempfängerliste unserer gelegentlichen Aussendungen sofort löschen, wenn Sie uns einfach diese Nachricht mit dem Betreff REMOVE zurücksenden.